Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zinsentscheid Türkische Notenbank hält Zinsen trotz Abschwung konstant

Trotz der wachsenden Kritik von Staatspräsident Erdogan und einer Wirtschaftskrise hält die türkische Notenbank den Schlüsselsatz bei 24 Prozent.
Kommentieren
Türkei: Notenbank hält Zinsen trotz Abschwung konstant Quelle: dpa
Türkische Lira

Die Wirtschaft des Landes befindet sich weiter in einer Krise, weshalb Präsident Erdogan Zinssenkungen von der Zentralbank fordert.

(Foto: dpa)

Istanbul Inmitten der Wirtschaftskrise hält die türkische Zentralbank die Zinsen konstant. Wie an den Finanzmärkten weitgehend erwartet, beließen die Währungshüter den Schlüsselsatz am Donnerstag bei 24 Prozent. Ende 2018 schrumpfte die türkische Wirtschaft so stark wie seit der Finanzkrise 2009 nicht mehr.

Das Bruttoinlandsprodukt sank zwischen Oktober und Dezember binnen Jahresfrist um drei Prozent. Die Wirtschaft litt vor allem unter dem Sinkflug der heimischen Währung. Hintergrund sind auch Unsicherheiten wegen diplomatischer Spannungen mit den USA.

Die wiederholte Kritik des einflussreichen Staatspräsidenten und bekennenden Zinsgegners Recep Tayyip Erdogan an der Zentralbank hat unter Anlegern Zweifel aufkommen lassen, ob die Währungshüter unabhängig agieren können.

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Zinsentscheid: Türkische Notenbank hält Zinsen trotz Abschwung konstant"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote