Zusatzpolicen Das sind die besten Pflegetagegeld-Versicherungen im Test

Eine Pflegetagegeld-Versicherung kann gerade im Alter sinnvoll sein. Neue Daten zeigen, welche Firmen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.
Kommentieren
Die gesetzliche Pflegeversicherung zahlt bei vollstationärer Pflege je nach Pflegegrad einen Zuschuss zwischen 770 und 2005 Euro. Quelle: dpa
Pflegeversicherung

Die gesetzliche Pflegeversicherung zahlt bei vollstationärer Pflege je nach Pflegegrad einen Zuschuss zwischen 770 und 2005 Euro.

(Foto: dpa)

KölnDie Zahl der pflegebedürftigen Deutschen steigt rasant. In den Jahren 2013 und 2014 waren 2,6 Millionen Bundesbürger auf Pflege angewiesen – kurzzeitig oder dauerhaft, zu Hause oder im Heim.

Bis zum Jahr 2025 wird diese Zahl nach Hochrechnungen des Statistischen Bundesamts bereits auf 3,4 Millionen steigen, im Jahr 2030 werden voraussichtlich sogar 3,6 Millionen Deutsche pflegebedürftig sein. Fast ein Drittel benötigt nach Schätzung der Statistiker eine vollstationäre Dauerpflege.

Die Organisation der nötigen Unterstützung ist für Betroffene wie Angehörige oft ein Kraftakt: Pflegeheime und ambulante Hilfen gehen ins Geld. Die gesetzliche Pflegeversicherung zahlt bei vollstationärer Pflege je nach Pflegegrad einen Zuschuss zwischen 770 und 2005 Euro.

Bei häuslicher Pflege gibt es zwischen 125 und 901 Euro dazu. Kümmert sich ein Profi statt eines Verwandten um die Pflege daheim, übernimmt die Kasse sogenannte Pflegesachleistungen, deren Höhe ebenfalls vom Pflegegrad abhängt. Durch die Pflegereform 2017 sind die Sätze zum Teil gestiegen.

Bei vielen Betroffenen reicht das Geld trotzdem nicht aus: In einer Beispielrechnung des Deutschen Seniorenstifts bleibt für einen Heimplatz eines Menschen mit Pflegegrad drei pro Monat ein Eigenanteil von rund 1500 Euro. Auch für Privatversicherte gelten in der Pflege-Pflichtversicherung dieselben Sätze wie für gesetzlich Versicherte, sie haben also im Pflegefall dieselben Lücken.

Gesellschaft Produktname Monats-beitrag Alter 45 Monats-beitrag Alter 60 Qualität Bedin-gungen Grad 1 ambulant Grad 1 stationär Grad 2 ambulant Grad 2 stationär Grad 3 ambulant Grad 3 stationär Grad 4 ambulant Grad 4 stationär Grad 5 ambulant Grad 5 stationär Punkte gesamt Gesamtnote Einmal-zahlung*
Inter QC 1/5, QC 2/10, QC 3/15, QC 4/10, QC 5/10, QCS 2/35, QCS 3/20, QCS 4/10, QC E/5000€ 62.04 € 124.42 € 2036 150.00 € 150.00 € 450.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 84 sehr gut 5.000 €
Nürnberger PAS + PASS 61.31 € 131.66 € 2168 150.00 € 150.00 € 450.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 82 sehr gut 5.000 €
Barmenia Pflege 100D 59.93 € 121.50 € 1945 750.00 € 750.00 € 750.00 € 750.00 € 750.00 € 750.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 81 sehr gut 3.750 €
Concordia PG1/20 + PflegePlus 78.30 € 170.11 € 2123 600.00 € 600.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 81 sehr gut 0 €
HanseMerkur PGA/1.500+, PGS/1.500+, PZG 48.84 € 100.95 € 1860 150.00 € 150.00 € 450.00 € 1.500.00 € 750.00 € 1.500.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 80 sehr gut 1.500 €
DFV Deutsche Familienversicherung DFV-DeutschlandPflege 66.07 € 133.46 € 1931 150.00 € 150.00 € 450.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 77 sehr gut 4.000 €
Hallesche OLGAflex 60.50 € 119.00 € 1816 150.00 € 150.00 € 450.00 € 1.500.00 € 1.050.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 76 sehr gut 3.000 €
DKV Deutsche Krankenversicherung PTG 54.80 € 112.45 € 1549 450.00 € 1.500.00 € 600.00 € 1.500.00 € 1.050.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 2.250.00 € 2.250.00 € 71 sehr gut 0 €
Allianz PflegetagegeldBest (PZTB03), Erhöhung ambulant (PZTA03), Einmalauszahlung 5000€ (PZTE03) 84.00 € 174.15 € 1895 300.00 € 300.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 71 sehr gut 5.000 €
Bayerische Beamten-krankenkasse/ UKV PflegePRIVAT Premium Plus 63.40 € 125.60 € 1725 150.00 € 150.00 € 450.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 70 sehr gut 5.000 €
Deutscher Ring (Marke der Signal Iduna) care+ 96.89 € 198.68 € 2100 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 70 sehr gut 4.500 €
Gothaer MediPG4/50, MediPG3/30, MediPG2/15, MediPG1/5, MediPG EZ 5000 72.10 € 144.30 € 1880 150.00 € 150.00 € 450.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 70 sehr gut 5.000 €
AXA VARIO1-U - VARIO5-U, Pflegevorsorge Akut-U 52.52 € 97.85 € 1631 150.00 € 150.00 € 450.00 € 450.00 € 900.00 € 900.00 € 1.200.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 68 gut bis 2.500 €
Württembergische PTPU 60.00 € 133.00 € 1680 75.00 € 75.00 € 600.00 € 1.500.00 € 975.00 € 1.500.00 € 1.275.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 68 gut 1.500 €
HUK Coburg PT Premium + PflegeAss 66.30 € 115.20 € 1648 450.00 € 450.00 € 450.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 66 gut 2.500 €
Signal Iduna Pflege TOP50 43.49 € 90.02 € 1560 150.00 € 150.00 € 525.00 € 525.00 € 825.00 € 825.00 € 1.125.00 € 1.125.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 65 gut 4.500 €
PAX Familienfürsorge PT Premium + PflegeAss 71.40 € 120.20 € 1648 450.00 € 450.00 € 450.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 65 gut 2.500 €
Continentale PG-K-plus ambulant, PG-K-plus stationär, PG-C 5.000 € 86.60 € 177.40 € 1720 750.00 € 750.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 64 gut 5.000 €
Süddeutsche PGD5 bis PGD1 mit PGU/5.000 71.28 € 141.63 € 1661 150.00 € 150.00 € 450.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 62 gut 0 €
DEVK PT/PA 51.20 € 102.20 € 1306 225.00 € 1.500.00 € 375.00 € 1.500.00 € 750.00 € 1.500.00 € 1.125.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 59 befriedigend 0 €
ARAG PIN - Variante II 82.22 € 181.44 € 1625 150.00 € 150.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 59 befriedigend 3.000 €
Central central.pflegePlus 66.23 € 134.83 € 1450 150.00 € 150.00 € 450.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 57 befriedigend 3.000 €
LVM PZT-Komfort 54.15 € 108.75 € 1200 300.00 € 300.00 € 600.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 56 befriedigend 0 €
uniVersa uni-PT-Premium 52.60 € 107.30 € 1260 150.00 € 150.00 € 450.00 € 450.00 € 900.00 € 900.00 € 1.200.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 50 befriedigend 500 €
Alte Oldenburger PflegeSchutz 58.35 € 106.98 € 1286 150.00 € 150.00 € 450.00 € 450.00 € 900.00 € 900.00 € 1.200.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 49 ausreichend 1.500 €
vigo Düsseldorfer Pflegegeld (PT1,2,3,4,5, Dyn, E5000, S-Plus) 81.56 € 161.11 € 1585 300.00 € 300.00 € 300.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 49 ausreichend 5.000 €
Debeka EPC 44.74 € 82.48 € 1076 225.00 € 225.00 € 450.00 € 450.00 € 975.00 € 975.00 € 1.350.00 € 1.350.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 48 ausreichend 2.500 €
R+V Pflege premium (PKU) 50.20 € 103.80 € 1023 150.00 € 150.00 € 450.00 € 450.00 € 1.050.00 € 1.050.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 47 ausreichend 0 €
VGH Provinzial Krankenvers. Hannover PflegeSchutz 63.39 € 116.26 € 1286 150.00 € 150.00 € 450.00 € 450.00 € 900.00 € 900.00 € 1.200.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 46 ausreichend 1.500 €
Münchener Verein DPP Verkaufspaket Premium: 430, 421, 432, 423, 442, 443, 444, 421B, 434 90.39 € 154.91 € 1363 150.00 € 150.00 € 450.00 € 1.500.00 € 900.00 € 1.500.00 € 1.200.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 1.500.00 € 42 ausreichend 5.000 €

Als Absicherung gegen hohe Pflegekosten bieten Versicherer diverse private Pflegezusatzpolicen an. Eine vergleichsweise günstige Variante ist die Pflegetagegeld-Versicherung. Dabei zahlt der Versicherer im Pflegefall ein „Tagegeld“, das trotz seines Namens monatlich ausgezahlt wird.

Bei sogenannten statischen Tarifen legt der Anbieter die Auszahlungssumme für den Pflegefall vorab fest, sie steigt mit dem Grad der Pflegebedürftigkeit an. In flexiblen Tarifen kann man die Leistungen für jeden Pflegegrad dagegen individuell bestimmen.

Der Abschluss einer Pflegetagegeld-Versicherung sei grundsätzlich sinnvoll, sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten (BdV). „Pflege ist schließlich für viele Menschen irgendwann ein Thema.“ Obwohl die Monatsbeiträge von Pflege-Policen umso günstiger sind, je jünger man bei Abschluss des Vertrags ist, empfiehlt Boss eine Pflegetagegeld-Versicherung erst ab einem Alter von circa 50 Jahren.

„Vorher sind andere Versicherungen wichtiger, zum Beispiel eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder auch eine Risikolebensversicherung, wenn man eine Familie hat, die man absichern will“, erklärt die Expertin.

Gute Policen passen sich an

Ob man einen statischen oder einen flexiblen Tarif wählt, ist nach Einschätzung von Verbraucherschützern nicht zentral. Wichtiger ist, dass die Police an sich nicht völlig unflexibel ist. „Sie sollte sich in gewissem Umfang an veränderte Lebensbedingungen anpassen lassen, auch an gesetzliche Änderungen“, sagt Philipp Opfermann, Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

So hat sich etwa im vergangenen Jahr die gesetzliche Einteilung der Pflegebedürftigkeit geändert. Zuvor sprach man von Pflegestufen, nun von Pflegegraden. Eine gute Pflege-Police muss sich bei solchen Neuerungen anpassen lassen.

Wer sich mit Pflege-Zusatzversicherungen beschäftigt, sollte vor Abschluss eines Vertrags eine unabhängige Beratung aufsuchen, rät Opfermann. Pflege sei schließlich ein schwieriges, oft emotionales Thema – zugleich sind private Zusatzversicherungen kein Muss. „Gepflegt wird man im Ernstfall so oder so“, sagt der Verbraucherschützer.

Wenn die gesetzliche Pflegeversicherung die Kosten nicht decken kann, darf der Staat aber auf eventuelles Vermögen des Versicherten zugreifen und auch dessen Angehörige zur Kasse bitten. „Eine Pflegeversicherung dient letztlich immer dem Vermögensschutz von sich oder anderen“, sagt Opfermann. Umso wichtiger ist eine sorgfältige Beratung, bei der mehrere Szenarien für die finanzielle Zukunft durchgerechnet werden.

Eine Auswertung von Franke und Bornberg kann Orientierung bieten. Das Analysehaus hat für das Handelsblatt statische und flexible Pflegetagegeld-Policen untersucht. Staatlich geförderte Tarife, sogenannte Pflege-Bahr-Tarife, wurden nicht berücksichtigt.

Die Versicherer im Vergleich

Beim Ergebnis zeigen sich deutliche Unterschiede bei den Monatsbeiträgen: So hat Qualität ihren Preis – umgekehrt sind die teuersten Tarife aber nicht immer die besten. Die Leistungen der Versicherer im Schadensfall sind als Richtwerte zu betrachten; die flexiblen Tarife sind auf Musterkunden zugeschnitten.

Pflegetagegeld im Test

Die Musterkunden des Vergleichs sind ledig und bei Versicherungsbeginn 45 und 60 Jahre alt. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bekommen sie laut Auswertung bei der Mannheimer Inter-Versicherungsgruppe: Bei einem moderaten Monatsbeitrag von 62,04 beziehungsweise 124,42 Euro fließen im Pflegefall je nach Pflegegrad sowie ambulanter oder stationärer Betreuung zwischen 150 und 1500 Euro pro Monat.

Darüber hinaus gibt es vom Versicherer bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit eine Einmalzahlung in Höhe von 5000 Euro. Achtung: Die Einmalzahlung unterliegt je nach Tarif unterschiedlichen Voraussetzungen.

Den zweiten Platz im Test belegt die Nürnberger Versicherung. Sie bietet genauso gute Leistungen wie die Inter, verlangt allerdings beim 60-jährigen Kunden rund sieben Euro mehr im Monat. Dafür bekam auch der Nürnberger-Tarif von Franke und Bornberg noch die Schulnote „sehr gut“.

Etwas günstiger kommen die Musterkunden beim Drittplatzierten davon, einer Police der Barmenia. Diese bietet in den mittleren Pflegegraden allerdings nicht so hohe Monatsleistungen wie die Erstplatzierten. Auch die Einmalzahlung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit fällt mit 3750 Euro geringer aus. Dennoch urteilten die Tester auch hier: „sehr gut“.

Insgesamt hat Franke und Bornberg an 12 von 30 getesteten Pflegetagegeld-Tarifen die Bestnote vergeben. Nur fünf Policen bekamen die Note „befriedigend“, sechs die Note „ausreichend“. Die beiden schlechtesten Schulnoten wurden nicht vergeben. Trotz des insgesamt guten Ergebnisses lohnt es sich, Preise und Leistungen der Tarife zu vergleichen.

So variieren die Monatsbeiträge für den 45-jährigen Musterkunden bei Tarifen mit Bestnote zwischen 48,84 und 96,89 Euro. Beim älteren Testkunden liegt die Spanne zwischen 100,95 und 198,69 Euro pro Monat. Der teuerste Tarif kostet also fast doppelt so viel wie der günstigste.

Neben der Höhe der Monatsbeiträge haben die Tester insgesamt 41 Kriterien bewertet. So haben sie sich unter anderem angeschaut, ob Versicherer Extraleistungen wie eine 24-Stunden-Pflegeplatzgarantie anbieten oder auf Wunsch an spezielle Dienstleister vermitteln. Die Angaben flossen in die Endnote ein. Klar ist: Wer auf besondere Dienstleistungen seines Versicherers im Pflegefall Wert legt, kommt nicht umhin, die einzelnen Angebote genauer unter die Lupe zu nehmen.

Startseite

Mehr zu: Zusatzpolicen - Das sind die besten Pflegetagegeld-Versicherungen im Test

0 Kommentare zu "Zusatzpolicen: Das sind die besten Pflegetagegeld-Versicherungen im Test"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%