Zyprische Sonderabgabe Banken beruhigen deutsche Sparer

Die deutsche Finanzwelt nimmt die Zwangsabgabe, die zyprische Sparer zahlen müssen, als „außerordentliche Maßnahme“ zur Kenntnis. Deutsche Sparer müssten sich nicht sorgen, heißt es etwa beim Sparkassen-Verband.
49 Kommentare
Banken-Skyline in Frankfurt. Quelle: dpa

Banken-Skyline in Frankfurt.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie Details über die Zwangsabgabe für zyprische Sparer sind noch nicht beschlossen, aber fest steht: Im Zuge des Rettungspakets werden Bankkunden mit Guthaben bei zyprischen Banken zur Kasse gebeten. Geldautomaten sind bereits gesperrt, Transaktionen etwa per Online-Banking unterbunden, um einen Bankensturm zu verhindern. Das Parlament soll heute abstimmen, wie viel des Guthabens zur Finanzierung des Rettungspakets zurückgehalten wird.

Viele Handelsblatt-Online-Leser kommentieren etwa auf der Facebook-Seite den Entschluss mit großer Sorge, da er Symbolcharakter habe und die Möglichkeiten zeige, die ein Staat beim Zugriff auf private Vermögen habe. Die deutsche Finanzbranche beruhigt jedoch. „Deutsche Sparer müssen sich keine Sorgen machen“, sagte Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), dem Handelsblatt. Nach Einschätzung des DSGV habe die Lage in Zypern nichts mit der Lage in Deutschland zu tun. „Die Situation zeigt, dass es sehr gut ist, keine einheitliche europäische Einlagensicherung zu haben“, so Fahrenschon.

Die Sparkassen kämpfen gegen europäische Pläne, dass das Sicherungssystem von Bankeinlagen grenzübergreifend organisiert wird. Allerdings ist fraglich, ob eine europaweite Einlagensicherung eine Sonderabgabe auf Bankeinlagen wie in Zypern anders wirken lassen würde.

Auch der Präsident des Bundesverbands Deutscher Banken, Andreas Schmitz, zeigt sich ob der Beteiligung der Bankkunden gelassen. Es handele sich um eine einmalige Aktion, die als „außerordentliche Maßnahme“ ein Einzelfall bleiben müsse, so Schmitz zur „Rheinischen Post“. Im Falle Zyperns halte er due Entscheidung „jedoch für vertretbar.“ Unter anderem gilt Zypern als Schwarzgeldhort vor allem für russische Anleger, weshalb sich auch großer Widerstand gegen das Rettungspaket gebildet hatte.

  • ea
  • mdo
Startseite

49 Kommentare zu "Zyprische Sonderabgabe: Banken beruhigen deutsche Sparer"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • http://www.politaia.org/wirtschaft/banken/zypern-gazprom-bietet-banken-rettung-gegen-gaslizenzen/

    Soeben gelesen, so ergibt das Ganze doch einen Sinn.
    So erzwingt man auch den Ausverkauf, genannt Privatisierung, dieser länder.
    In Schulden treiben , dann aufkaufen.

  • Ja, nur so geht's! Sie sagen es.
    Und da "wir" für das Handeln und Schuldenmachen "unserer" Regierung ebenso verantwortlich sind, wird's bei uns ebenso gehen.

  • "Deutsche Sparer müssten sich nicht sorgen, heißt es beim Sparkassen-Verband."
    Zypriotische Sparer mussten sich auch nicht sorgen - bis letzen Samstag. Da war es zu spät zum Abräumen.
    Die altmodische zypriotische Oma, die ihr Geld nicht für Mickerzinsen auf der Bank, sondern in ihrem schwarzen Sparstrumpf unter der Matratze liegen hatte, war eine kluge Frau.

  • Ich muss den Griechen und Zypren Recht geben. Steuern zahlen ist Enteignung! Wundersam, dass hier noch niemand drauf gekommen ist! Wann können wir diese Süd- Schmarotzer endlich aus der EU entfernen? Weg mit denen!

  • @nichtdumm
    Zitat: Wenn das so kommt.....
    und ... das wäre der Todesstoß.....
    -----------
    1. es wird so kommen...
    2. das ist der Todesstoß....
    die Frage ist nir, wie lange die Intensivstation die nötigen Infussionen liefert und auch bezahlt.
    Dieses ganze Finanzwirrwarr, offene Rechnungen in Milliardenhöhe, Schulden wo man hinschaut, Bürgschaften in ... offiziell Milliarden---inoffiziell in Billionenhöhe, das alles kann ohne einen betrügerrischen Raubzug, oder einen Bankrott /Schuldenschnitt oder was auch immer, nicht mehr finanziert werden. Da müsste schon ein Wunder geschehen.
    Im grunde genommen blickt doch keiner mehr durch, auch wenn sie so tun ,als ob sie noch Herr der Lage wären.
    Die Macht der Banken hat alles im griff, die Politik hat sich verkauft an Gauner und Ganoven.
    Sie werden endnlos fordern, bis den Staaten die Luft ausgeht.
    Und täglich grüßt die Bankengier:
    " Hallo Merkel, guten Morgen Brüssel, wir brauchen Geld, Geld Geld, sonst sind wir pleite,
    zahlungsunfähig., und auch das ganze Land., wir bitten dich erhöre uns.
    Was macht Brüssel, Merkel , Schäuble?
    Sie erhören die Fürbitten und zahlen, zahlen, zahlen,
    und wenn sie nicht abgewählt werden, zahlen sie weiter und weiter und weiter.
    Und wenn die Bürger noch schlafen, dann schlafen sie weiter und weiter und weiter....
    .bis die Bank sie weckt...mit dem Aufruf, wir brauchen dein Geld, dein Geld dein Geld.
    Wir fordern dich auf, es uns zu gegen, geben , geben.......
    Und der gute Bürger gibt und gibt und gibt, sonst geht doch die EU kaputt.

    Und die Bürger haben alles gegeben und ... sie geht trotzdem kaputt,
    das war der Lohn für eine Illusion!

  • @menschenzeitung...
    genau so ist es, die GROßEN Fische sind doch längst geflüchtet....es erwischt doch immer nur die Kleinen.
    Aber, andererseits ist es aber auch so, die kleinen stellen die Masse, genau diese sind es aber auch, die seit Jahren unbelehrbar sind. Sie standen mit an vorderster Front, alle

    Aufklärer als Verschwörer zu diffamieren. Sie leisteten damit den Raubrittern und korrupten Politikern einen großen Dienst, ohne das sie begriffen haben ,, was da läuft.
    Diese Mafia lachte sich doch ins Fäustchen.
    Und jetzt...wieder mal, Banken beruhigen die Sparer..
    Was für eine Dreistigkeit, sie wissen es besser, aber, sie brauchen den dummen Sparer , der ihnen weiterhin sein Geld gibt, für läppische 0,5% Zinsen.
    Kleinvieh macht auch Mist.
    Mich braucht keine Bank mehr zu beruhigen, ich bin schon beruhigt, dafür habe ich schon gesorgt.
    Die getarnten Goldmänner Gottes , im Dienste des Satans, geben nicht eher Ruhe, bis sie sich alles an Werten ,Geld und Besitz unter den Nagel gerissen haben.
    Symbolisch gesprochen: Wer den Pakt mit dem Teufel schließt, der gibt niemals auf.
    Dieses Pack Schachmatt zu setzen geht nur , durch den Entzug der Gelder.
    Hier geht es um WIR oder ER !
    Wenn er nicht gestoppt wird, wird er uns vernichten.So einfach ist das.
    Einige Länder sind defacto schon vernichtet, wir kommen auch noch dran, schön einer nach
    dem anderen.
    Merkel, mit ihrem Begleiter Schäuble, ist der beste und auch bestellte Helfershelfer für alle Goldmänner.
    Wer denen sein Geld weiterhin gibt, verhilft ihnen zum weiteren Erfolg und Aufstieg.
    Wann dieser Satan in unsere Banken einbricht, weiß keiner, aber er wird kommen, bei Nacht und Nebel ... still und leise., dann holt er sich, was er will. Das alles unter dem Vorwand
    Rettung Europas. Und wir, wir sind alle so blind und merken nichts, glauben nichts, sehen nichts , hören nichts, jedenfalls tut das noch die Masse, sonst wäre das nicht möglich.

  • Wenn Ausländer nur ein Drittel der Einlagen bei Banken auf Zypern besitzen, dann scheinen die wenigen Einwohner Zyperns ja ganz schön reich zu sein. Gibt es dann überhaupt dort jemanden, der weniger als 100.000,-€ auf seinem Konto hat?
    Auf der anderen Seite ist das Antasten der Sicherheit für Einlagen bei einer Bank von bis zu 100.000,-€ eine Sauerei ohnegleichen. Wenn das so kommt, kann keiner mehr an Europa glauben. Das wäre der Todesstoß!

  • Ich bin Deutscher und habe ein Konto bei der Unicredit, einer italienischen Bank. Natürlich habe ich mich auch gefragt wie das wäre wenn einfach mal was fehlen würde. Immerhin hält Lybien Anteile an Unicredit und der Militäreinsatz war teuer und zudem sind die Italiener korrupt, Politiker verschleudern Steuergelder für Parties das dann für Schulen fehlt etc.. Wären alles gute Gründe die zypriotische Enteignungsmaßnahme eben mal auszuweiten.
    Kurzum: wo gibt es denn sowas dass Kunden eines Unternehmens für dessen Missmanagement verantwortlich gemacht werden? Erst kommen mal die Aktionäre dran und zudem hätte eine Sondersteuer auf ausländische Kontoinhaber oder derart auch gereicht.
    So ist das einfach mal Unterschlagung und damit klar ein strafrechtliches Delikt. Willkommen in der EU, den Ländern der unbegrenzten Möglichkeiten...

  • Der abgehalfterte Politiker auf seinem Pensionsmaximierungs-Pöstchen der Spaßkassen-Lobby gibt Durchhalte-Parolen seiner PR-Spackos raus.

    Ganz eindeutig hat er es noch nicht mal für nötig befunden 2 3 Artikel zum Vorgang zu lesen sonst wäre ihm die BESCHEUERTHEIT seiner Aussagen bewusst.

    Typisches Beispiel einer dem Untergang geweihten Politikergeneration. Traurig nur dass die ahnungslose Tagträumer-Bevölkerung erst realisieren wird was läuft wenn sie geschoren und abgezogen in der Gosse liegt.

    Dann wird der werden die eigens geschaffenen ReserveUnterstützungsKommando der Bundeswehr das Feuer-frei-im-Inland-Urteil des BVerfG "mit Leben" erfüllen.

    Seelig wer Gold und / oder Silber in Münz oder Barren Zuhaus oder im direkten Zugriff sein Eigenen nennen kann. Und vor allem keine Hypotheken zu bedienen hat. Aber das ist eine andere Blase von Nuklearkriegs-Dimension.

  • Man fragt sich, ob Politiker denken, bevor sie handeln. Ich stelle mit vor, Deutschland wäre Zypern. Da erhält also die KiK Verkaüferin ihr Gehalt am Freitag und am Dienstag fehlen ihr 6,9% vom Gehalt auf dem Girokonto. Der Kleinrentner erhält am Freitag die Rente überwiesen, der Hartz IV Aufstocker mit Niedriglohn sein Hartz IV. Und am Dienstag haben diese Menschen weniger auf dem Konto. Diese Menschen nämlich trifft man! Der Millionär hat längst seine Einlagen sicher, Aktienkäufe getätigt, und sein Paket liegt sicher im Tresor, und genau darum geht es! Und all die Pöbler in den Foren sollten auch daran denken, dass eben zypriotische Normalbürger ihr Kleingeld auf einer zypriotischen Bank und nicht bei der Sparkasse in Deutschland haben. Solche Menschen können sich nicht wehren und sind doch henau die, die man trifft! Verflucht, wann schalten Politiker ihr Hirn ein, bevor sie handeln? Ich fasse es nicht!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%