Bankenrettung Bundesbank gegen Rekapitalisierung griechischer Banken per ESM

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann spricht sich gegen eine Umwandlung von ESM-Hilfen zum Vorteil griechischer Banken aus. Auf diese Weise würden die Problemverursacher nicht für die Folgen ihres Handelns einstehen.
20 Kommentare
Jens Weidmann in Berlin: Keine Rekapitalisierung griechischer Banken durch ESM- und ESFS-Mittel. Quelle: AFP

Jens Weidmann in Berlin: Keine Rekapitalisierung griechischer Banken durch ESM- und ESFS-Mittel.

(Foto: AFP)

FrankfurtDie von Griechenland und Irland ins Spiel gebrachte nachträgliche Rekapitalisierung maroder Banken über den Euro-Rettungsschirm ESM stößt bei der Bundesbank auf Widerstand. Ein solches Vorgehen würde dem Prinzip widersprechen, dass die Verursacher von Problemen für die daraus entstehenden Kosten einstehen müssen, sagte Bundesbank-Präsident Jens Weidmann laut Redetext am Donnerstagabend in Hamburg. "In diesem Zusammenhang ist es nicht hilfreich, wenn, wie von Irland und Griechenland angestrebt, vom EFSF oder ESM bereits gewährte Hilfen zur Bankenrettung in direkte Rekapitalisierungshilfen des ESM umgewandelt werden."

Anfang der Woche hatte der griechische Finanzminister Yannis Stournaras in einem Zeitungsinterview gesagt, er würde gerne bereits geflossene Hilfen an Griechenland für die Banken rückwirkend auf den Euro-Rettungsschirm ESM umbuchen. Das hätte für den Land den Vorteil, dass seine Schuldenlast verringert würde.

Die Bundesregierung hatte dazu erklärt, über diese Möglichkeit gebe es eine Debatte in der Euro-Gruppe, allerdings stehe dieses Instrument noch nicht zur Verfügung. Außerdem müssten vor einem Einsatz des ESM alle anderen Möglichkeiten zur Bankenrettung ausgeschöpft sein, darunter auch die Einbeziehung der Bankeigentümer und der Einleger an der Rekapitalisierung.

  • rtr
Startseite

20 Kommentare zu "Bankenrettung: Bundesbank gegen Rekapitalisierung griechischer Banken per ESM"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Prof. Schachtschneider beschreibt in seinem o.g. Vortrag, dass wir aus den ESM etc. Verträgen austreten können und wir bereits enteignet sind. Dies ist legal nur zu verhindern, wenn die AFD in Parlament einzieht und das stoppt.

    http://www.youtube.com/watch?v=stR8m1JD6-k

    Bitte unbedingt ansehen, weiterleiten, AFD wählen! Alles andere ist Popanz!

  • Prof. Schachtschneider beschreibt in seinem o.g. Vortrag, dass wir aus den ESM etc. Verträgen austreten können und wir bereits enteignet sind. Dies ist legal nur zu verhindern, wenn die AFD in Parlament einzieht und das stoppt.

    http://www.youtube.com/watch?v=stR8m1JD6-k

    Bitte unbedingt ansehen, weiterleiten, AFD wählen! Alles andere ist Popanz!

  • .............................
    GRIECHENLAND-AUFNAHME
    .............................
    der größte fehler der SPD unter
    führung schröder eichel - der
    deutschland noch lange beschäf-
    tigen wird..
    ..
    ein weiterer beweis - daß die
    sozialisten finanzpolitische
    unberechenbar sind...!!!
    ..

  • Eupoly - sagt die Wahrheit

    Wacht Weidmann auf und hält er stand?

    http://www.youtube.com/watch?v=a2tfcymJR-Q

  • Nein, seit Mei 2008 läuft die dümmste Politik seit 1870!

  • Was aber nicht am Autobahnbau lag.

  • Wir hatten schon einmal einen selbsternannten Heilsbringer. Der ließ Autobahnen bauen, am Ende jedoch lag dieses Land am Boden.

  • Es wäre an der Zeit daß irgend jemand diesen Typen klarmacht, daß sie inzwischen mehr als genug Hilfen kassiert haben, und daß sie ihre Probleme gefälligt selbst zu lösen haben.
    _______________

    Solange sich Dumme finden, die interessiert sind, sie zu stützen, weil ja alles so alternativlos ist, wird sich nichts ändern. Bedanken Sie sich bei Schäuble und Merkel für die total verfehlte Politik zur Sache. Die sind scheinbar so kurzsichtig, dass sie es noch nicht mal schnallen, wie man sie durch den Ring führt und ihnen gleichzeitig die Kohle aus der Tasche zieht. Für einen Zuschauer ist es unbegreiflich, wie jemand solche Entscheidungen auf politischem Niveau fällen kann. Was wir hier erleben, ist die dümmste Politik, die es jemals im Rahmen der EU gegeben hat.

  • Wieviel Freiheit will/kann der Bundesbankpräsident der Praktikantentruppe in Berlin und der EZB noch gewähren?

    Es geht um zuviel Volksvermögen, als dass die Wähler hier noch länger wegschauen können. Es geht schlicht um die Altersvorsorge, ihre Altersarmut.

    Von dem weggebenen Geld kommt kein Cent zurück.

    Wir wissen um das demokrafische Problem. Unsere Kinder haben einmal für ihre eigene Altersvorsorge anzusparen (weil schon jetzt bekannt ist, dass sie keine Rente mehr erhalten), haben/sollen die Eltern durchschleppen, sollen auch noch unsere Staatsschulden zurückzahlen und jetzt gehen die Politiker hin und toppen diese nicht schulterbare Belastung, in dem sie fleißig über den ESM weiteres nicht vorhandenes Geld zum Fenster hinaus werfen.

    Kann das unter sparsamer Haushaltsführung verstanden werden?

    Hoffentlich geht das alles ohne soziale Unruhen ab, wenn die Leute erst begreifen, welches Spiel hier gespielt wird.

  • O-Ton Kleptokraten
    ---------------------
    Anfang der Woche hatte der griechische Finanzminister Yannis Stournaras in einem Zeitungsinterview gesagt, er würde gerne bereits geflossene Hilfen an Griechenland für die Banken rückwirkend auf den Euro-Rettungsschirm ESM umbuchen. Das hätte für den Land den Vorteil, dass seine Schuldenlast verringert würde.
    ---------------------

    Na klar - das könnte ihm so passen.

    Das der Verringerung der Schuldenlast für sein Land eine ebensolche Erhöhung der Schuldenlast in anderen Ländern entspricht interessiert ihn natürlich nicht im geringsten.

    Es wäre an der Zeit daß irgend jemand diesen Typen klarmacht, daß sie inzwischen mehr als genug Hilfen kassiert haben, und daß sie ihre Probleme gefälligt selbst zu lösen haben.

    Zum Beispiel durch ordnungshemäße Steuererhebung und -beitreibung, oder durch eine Reduktion der byzanthinschen Verwaltung auf das notwendige Maß.

    Man kann nur hoffen daß die Bundesregierung derartige Betteleien abschlägig bescheiden wird, so wie das die NPD mit Sicherheit täte.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%