Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Beige Book US-Notenbank Fed beobachtet mäßiges Konjunkturtempo

Die US-Notenbank stellt vor ihrem Zinsentscheid am 18. September ein mäßiges Wirtschaftswachstum fest. Unternehmen sind aber optimistisch.
Kommentieren
Es wird erwartet, dass die US-Notenbank in diesem Monat die Zinsen weiter senkt. Quelle: AFP
Fed-Sitz in Washington

Es wird erwartet, dass die US-Notenbank in diesem Monat die Zinsen weiter senkt.

(Foto: AFP)

Die US-Wirtschaft hat laut Notenbank Fed zuletzt ein eher mäßiges Tempo angeschlagen. Zugleich teilten die Währungshüter am Mittwochabend in ihrem Konjunkturbericht „Beige Book“ mit, dass die meisten Firmen derzeit keine Rezessionsangst umtreibt. „Obwohl Sorgen wegen der Unsicherheit bezüglich der Zölle und Handelspolitik weiterbestehen, ist doch die Mehrheit der Firmen weiter optimistisch, was den kurzfristigen Ausblick betrifft“, heißt es in dem Bericht.

Experten richten ihr besonderes Augenmerk auf das Beige Book, da am 18. September die mit Spannung erwartete geldpolitische Entscheidung der Fed ansteht: Es wird eine weitere Zinssenkung erwartet, mit der sich die Währungshüter gegen die Konjunkturabkühlung stemmen dürften. Zuletzt hatte die Fed Ende Juli den geldpolitischen Schlüsselsatz um einen Viertelpunkt auf die Spanne von 2,0 bis 2,25 Prozent gekappt.

Das US-Wirtschaftswachstum hat sich im Frühjahr spürbar verlangsamt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,0 Prozent. Zu Jahresbeginn waren es noch 3,1 Prozent.

Zuletzt hatte es zudem negative Nachrichten aus der Industrie gegeben: Sie schrumpfte im August einer Firmenumfrage zufolge erstmals seit 2016 wieder. Die Fed konstatiert im Beige Book ebenfalls, dass sich die Wirtschaftsaktivität in diesem Sektor seit Veröffentlichung des vorigen Konjunkturberichts verlangsamt habe.

Der Chef des Fed-Bezirks Minneapolis, Neel Kashkari, ist der Ansicht, dass die Notenbank wohl weiter an der Zinsfront aktiv werden muss: „Falls die Investitionen weiter einbrechen, wenn die Rezessionswarnlichter weiter brennen, dann müssen wir als Federal Reserve meiner Meinung nach das tun, was wir können, um die Konjunktur am Laufen zu halten.“

Mehr: Vier namhafte Ökonomen im Dienst von Blackrock, darunter Stanley Fischer, diskutieren einen radikalen Vorschlag: Geld drucken und es direkt den Bürgern zur Verfügung stellen.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Beige Book - US-Notenbank Fed beobachtet mäßiges Konjunkturtempo

0 Kommentare zu "Beige Book: US-Notenbank Fed beobachtet mäßiges Konjunkturtempo"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote