Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bitcoin und Co EZB-Direktor rät zu großer Vorsicht bei Umgang mit Kryptowährungen

Die Schwankungsanfälligkeit von Kryptowährungen ist EZB-Direktor Mersch ein Dorn im Auge. Er fordert die Abschirmung entsprechender Bereiche.
Kommentieren
Bitcoin & Co.: EZB-Direktor Yves Mersch rät zu großer Vorsicht Quelle: AFP
Yves Mersch

Das Mitglied im Direktorium der EZB betrachtet den Umgang mit Bitcoin und Co. kritisch.

(Foto: AFP)

FrankfurtEZB-Direktor Yves Mersch rät den Banken zu großer Vorsicht beim Umgang mit Kryptowährungen wie Bitcoin. Wegen deren Schwankungsanfälligkeit sei es angebracht, entsprechende Geschäftsbereiche der Geldinstitute abzuschirmen, mahnte der Luxemburger am Montag auf einer Konferenz im türkischen Bodrum.

Es sei auch erwägenswert, diese Geschäfte von anderen Handelsbereichen getrennt zu halten und zudem „angemessen“ mit Kapital zu unterlegen. Banken im Euro-Raum haben bislang Kryptowährungen die kalte Schulter gezeigt. In den USA hat jedoch Goldman Sachs angekündigt, dieses Jahr in das Handelsgeschäft mit Bitcoin einzusteigen.

Laut Bundesbank-Vizechefin Claudia Buch sind Krypto-Token wie Bitcoin „im Kern Spekulationsobjekte“. Für Anleger gebe es ein hohes Verlustrisiko. Auch müsse die Rolle von Bitcoin & Co bei Geldwäsche und anderen kriminellen Aktivitäten sehr genau untersucht werden.

Befürchtungen, dass Cyberdevisen für Steuerhinterziehung, Geldwäsche und die Finanzierung von Terrorismus genutzt werden, haben Forderungen nach stärkerer Kontrolle ausgelöst und auch die 20 größten Industrie- und Schwellenländer (G20) auf den Plan gerufen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Bitcoin und Co: EZB-Direktor rät zu großer Vorsicht bei Umgang mit Kryptowährungen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.