Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Coronakrise Kreditvergabe an Firmen zieht laut EZB im Mai weiter an

Viele Unternehmen sind in der Coronakrise auf Darlehen angewiesen. Im Mai gaben Banken laut EZB deutlich mehr Kredite aus als ein Jahr zuvor.
26.06.2020 Update: 26.06.2020 - 12:43 Uhr Kommentieren
Auch die EZB schiebt die Kreditvergabe an. Quelle: dpa
Europäische Zentralbank

Auch die EZB schiebt die Kreditvergabe an.

(Foto: dpa)

Frankfurt, Berlin Die Unternehmen in der Euro-Zone decken sich in der Coronakrise verstärkt mit Bankkrediten ein. Geldhäuser reichten im Mai 7,3 Prozent mehr Darlehen an Firmen aus als ein Jahr zuvor, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag in Frankfurt mitteilte. Im April hatte es bereits ein kräftiges Plus von 6,6 Prozent gegeben.

EZB-Chefin Christine Lagarde geht davon aus, dass die Verschuldung der Firmen in der Krise weiter ansteigen wird. Die Schulden müssten zurückgezahlt werden, doch seien die Refinanzierungskosten zurzeit „sehr günstig“, sagte sie auf einer Online-Wirtschaftskonferenz. Dieses für die Schuldenaufnahme der Firmen günstige Umfeld werde aus Sicht vieler „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ lange Bestand haben.

Wegen des wegbrechenden Geschäfts in der Krise sind viele Firmen auf Darlehen angewiesen. Auch die EZB schiebt die Kreditvergabe an. Die Banken haben sich bei der jüngsten Geldsalve der EZB im Rekordumfang von insgesamt 1,31 Billionen Euro eingedeckt. Eine stark steigende Geldmenge kann auf mittlere bis lange Sicht für eine höhere Inflation sprechen.

Daher blicken die Währungshüter genau auf die Geldmenge M3. Sie wuchs im Mai um 8,9 Prozent. Volkswirte hatten nur mit einem Plus von 8,6 Prozent gerechnet. M3 umfasst unter anderem Bargeld, Einlagen auf Girokonten sowie Geldmarktpapiere und Schuldverschreibungen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    „Der kräftige Kreditfluss an die europäischen Unternehmen hat mitten im historischen Coronatief Bestand“, erklärte KfW-Chefvolkswirtin Fritzi Köhler-Geib.

    Sie verweist darauf, dass die EZB mit äußerst attraktiven Konditionen bei ihren Geldspritzen gezielt Anreize für die Kreditvergabe an Haushalte und Unternehmen setzt. Zugleich senkten die Kreditgarantien der europäischen Staaten die Verlustrisiken für die Finanzinstitute und auch für die Volkswirtschaft: „Gemäß einer Analyse der EZB können so bis zu 20 Prozent der erwarteten Kreditausfälle vermieden werden“, erklärte die Chefvolkswirtin der staatlichen Förderbank.

    Die Zunahme der Kredite an den privaten Sektor sei vermutlich auf eine starke Beanspruchung bestehender Kreditlinien zurückzuführen, sagte Ökonom Ralf Umlauf von der Helaba: „Ein Hinweis auf eine starke Investitionstätigkeit ist es unseres Erachtens nicht.“

    Mehr: Krisenboom am Kreditmarkt: Unternehmen saugen sich mit Fremdkapital voll. Lesen Sie hier mehr.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Coronakrise - Kreditvergabe an Firmen zieht laut EZB im Mai weiter an
    0 Kommentare zu "Coronakrise: Kreditvergabe an Firmen zieht laut EZB im Mai weiter an"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%