Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisenmarkt Chiles Notenbank will mit milliardenschwerer Intervention Peso stützen

Die chilenische Zentralbank erwägt Maßnahmen zur Stützung der Landeswährung. Ein Programm im Volumen von bis zu 20 Milliarden Dollar könnte bereits am Montag aufgelegt werden.
29.11.2019 - 02:15 Uhr Kommentieren
Die chilenische Notenbank erwägt ein milliardenschweres Programm zur Stützung des Peso. Quelle: Reuters
US-Dollar / Peso

Die chilenische Notenbank erwägt ein milliardenschweres Programm zur Stützung des Peso.

(Foto: Reuters)

Santiago Chiles Zentralbank erwägt eine milliardenschwere Intervention am Devisenmarkt zur Stützung der Landeswährung Peso. Bereits ab Montag könnte die Notenbank ein entsprechendes Programm im Volumen von bis zu 20 Milliarden Dollar auflegen, teilten die Währungshüter am Donnerstag mit. Zuvor war der Peso auf ein neues Allzeittief gefallen. Die Stabilisierung könnte bis zum 29. Mai 2020 dauern.

Anhaltende Unruhen in Chile schlugen zuletzt immer mehr Anleger in die Flucht. Die Notenbank hatte dem chilenischen Finanzsystem erst vor kurzem vier Milliarden Dollar zusätzlicher Liquidität in Peso und Dollar zur Verfügung gestellt.

Erneute Straßenschlachten in Santiago

Chile wird seit Wochen von gewaltsamen Protesten gegen die Regierung des weltgrößten Kupfer-Exporteurs erschüttert. Auslöser war die Anhebung der Fahrkartenpreise für U-Bahnen der Hauptstadt Santiago de Chile. Demonstranten fordern Reformen gegen das wachsende soziale Ungleichgewicht. Menschenrechtsorganisationen zufolge wurden bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften mehrere tausend Zivilisten verletzt und mindestens 26 Menschen getötet.

Mehr: Proteste in Südamerika schüren Unsicherheit und versetzen die Investoren in Schrecken. Der Kontinent wird für Anleger immer unattraktiver.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Devisenmarkt: Chiles Notenbank will mit milliardenschwerer Intervention Peso stützen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%