Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Draghi über Anleiheprogramm „Sorgen sind jetzt nicht gerechtfertigt“

Das Anleihekaufprogramm der EZB soll die lahmende Wirtschaft wieder in Schwung bringen. Laut Präsident Mario Draghi liegen die Währungshüter mit ihrem Programm voll im Plan. Ein Grund zur Änderung gebe es bislang nicht.
Kommentieren
Draghi zufolge gibt es aktuell keinen Grund, an der Zusammensetzung der Anleihenkäufe etwas zu ändern. Quelle: Reuters
Mario Draghi

Draghi zufolge gibt es aktuell keinen Grund, an der Zusammensetzung der Anleihenkäufe etwas zu ändern.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Die Europäische Zentralbank (EZB) liegt laut ihrem Präsidenten Mario Draghi mit ihrem großangelegten Programm zum Kauf von Staatsanleihen voll im Plan. Das Programm schreite reibungslos voran. Der Umfang der Käufe entspreche den Planungen, die monatliche Käufe von Staatsbonds und anderen Wertpapieren von 60 Milliarden Euro vorsehen, erklärte Draghi in einem am Freitag veröffentlichten Brief an einen Abgeordneten des Europaparlaments. „Sorgen über die Knappheit von Anleihen sind daher zu diesem Zeitpunkt nicht gerechtfertigt“, schrieb der Italiener.

Draghi zufolge gibt es aktuell keinen Grund, an der Zusammensetzung der Käufe etwas zu ändern. „Das Programm ist hinreichend flexibel, um geändert zu werden, sollten sich die Umstände ändern“, fügte er hinzu. Die Währungshüter starteten ihre große Geldschwemme für das Bankensystem am 9. März.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Draghi über Anleiheprogramm: „Sorgen sind jetzt nicht gerechtfertigt“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.