Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ein Jahr QE-Programm der EZB Viel Geld – wenig Wirkung

Seit einem Jahr kauft die EZB massiv Anleihen. Damit will sie die Inflation nach oben treiben – bislang aber ohne Erfolg. Im Euroraum fallen die Preise sogar. Immerhin werden mehr Kredite vergeben.
Am 9. März 2015 startete das Kaufprogramm. Quelle: dpa
Europäische Zentralbank in Frankfurt

Am 9. März 2015 startete das Kaufprogramm.

(Foto: dpa)

Frankfurt Vor genau einem Jahr hat Mario Draghi ein großes Experiment gestartet. Seither kauft die Europäische Zentralbank (EZB) jeden Monat für 60 Milliarden Euro hauptsächlich Staatsanleihen der Euro-Länder. Damit wollte Draghi die Inflation wieder in Richtung des mittelfristigen EZB-Ziels von knapp zwei Prozent bringen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Ein Jahr QE-Programm der EZB - Viel Geld – wenig Wirkung