Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Entfremdung von der EU Die gefährliche Heuchelei der Deutschen

Die Art und Weise, wie in Deutschland über die EU und ihre Institutionen geschrieben und geredet wird, ist gefährlich – und weist Parallelen zu den Briten auf. Bestes Beispiel: Der abstruse Begriff „Strafzins“. Ein Gastbeitrag.
  • Wolfgang Münchau
Ein negativer Zins ist kein Strafzins. Quelle: dpa
Tüte mit Euro-Zeichen

Ein negativer Zins ist kein Strafzins.

(Foto: dpa)

Wenn man, wie in Großbritannien geschehen, 25 Jahre lang über die EU lästert und Lügen verbreitet, braucht man sich nicht zu wundern, dass man jetzt vor einem Referendum über die Mitgliedschaft steht. Selbst die Pro-Europäer konnten sich der verbalen Vergewaltigung Europas in Großbritannien nicht entziehen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Entfremdung von der EU - Die gefährliche Heuchelei der Deutschen