Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EU-Finanzminister Lautenschläger für EZB-Direktorium nominiert

Nach dem Abgang von Jörg Asmussen haben die EU-Finanzminister die Bundesbank-Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger als seine Nachfolgerin im EZB-Direktorium nominiert. Damit hat sie eine wichtige Hürde genommen.
1 Kommentar
Bundesbank-Vize Präsidentin Sabine Lautenschläger steht auf dem Sprung zur EZB. Quelle: Reuters

Bundesbank-Vize Präsidentin Sabine Lautenschläger steht auf dem Sprung zur EZB.

(Foto: Reuters)

Brüssel Die EU-Finanzminister haben Bundesbank-Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger als Nachfolgerin von Jörg Asmussen bei der Europäischen Zentralbank (EZB) nominiert. Nun müssen noch das Europäische Parlament und die EZB ihre Meinungen abgeben, bevor die EU-Staats- und Regierungschefs endgültig über den Wechsel im Direktorium der EZB entscheiden werden, teilte der EU-Ministerrat am Dienstag in Brüssel mit. Nach ergänzender Auskunft von Diplomaten werden dabei keine Probleme erwartet.

Deutschland hatte Lautenschläger vorgeschlagen. Asmussen verlässt vorzeitig seinem Posten bei der EZB, da er ins Bundesarbeitsministerium wechselt. Die Personalie war bereits Mitte Dezember Thema bei den Euro-Finanzministern gewesen. Die obersten Kassenhüter entschieden im sogenannten schriftlichen Verfahren - dabei brauchen sie nicht zu einer Sitzung zusammenzukommen.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "EU-Finanzminister: Lautenschläger für EZB-Direktorium nominiert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote