Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EZB-Chefvolkswirt Berlin und Paris rangeln um Zentralbank-Posten

Nach dem Rücktritt von Axel Weber und Jürgen Stark würde Deutschland gerne Jörg Asmussen als Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank sehen. Doch die Franzosen schicken einen eigenen starken Kandidaten ins Rennen.
13 Kommentare
Bisher glaubte Joerg Asmussen, automatisch Nachfolger von EZB-Volkswirt Jürgen Stark zu werden. Doch nun schicken die Franzosen einen eigenen Kandidaten ins Rennen. Quelle: Reuters

Bisher glaubte Joerg Asmussen, automatisch Nachfolger von EZB-Volkswirt Jürgen Stark zu werden. Doch nun schicken die Franzosen einen eigenen Kandidaten ins Rennen.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf/Paris/FrankfurtZwischen Deutschland und Frankreich ist ein Machtkampf um die Besetzung eines Topjobs bei der Europäischen Zentralbank (EZB) entbrannt. „Berlin und Paris erheben gleichermaßen Ansprüche auf den Posten des Chefvolkswirts der Europäischen Zentralbank“, erfuhr das Handelsblatt (Dienstagausgabe) aus Notenbank- und Regierungskreisen. Eine mit den Gesprächen vertraute Person sagte, es sei „keinesfalls sicher“, dass der deutsche Noch-Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen neuer Chefvolkswirt werde. „Das Rennen ist offen.“

Bisher war die Bundesregierung davon ausgegangen, dass Asmussen quasi automatisch Nachfolger von EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark werde, der im September seinen Rücktritt aus dem Direktorium der Notenbank verkündet hatte. Der Posten des Chefvolkswirts an der Spitze einer Abteilung von rund 200 Ökonomen gilt als einflussreich und prestigeträchtig. Doch die Rechnung hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) offenbar ohne die Franzosen gemacht.

Seitdem klar ist, dass auch EZB-Direktor Lorenzo Bini Smaghi die Notenbank verlassen wird, hat die Regierung in Paris gezielt nach einem Kandidaten gesucht, der die deutschen Ansprüche auf den wichtigen Job des Notenbank-Chefvolkswirts torpedieren kann. Mit der Benennung von Benoît Coeuré (42) in der vergangenen Woche sieht sich Paris nun bestens gerüstet, um den begehrten Prestigejob selbst besetzen zu können.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

13 Kommentare zu "EZB-Chefvolkswirt: Berlin und Paris rangeln um Zentralbank-Posten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die EZB wird mehr und mehr zum letzten verbleibenden Finanzier überschuldeter Staatshaushalte. Er begeht damit fortgesetzten Vertrauens- und Vertragsbruch und ermöglicht es den Regierenden die Politik auf Pump fortzusetzen. Die EU verlässt den Boden eines Rechtsstaates. Wer will dieser Institution und dieser Währungsgemeinschaft noch trauen?

  • Möglicherweise ein taktisches Manöver unserer französischen Freunde, um Druck auf DE aufzubauen, um endlich die Eurobonds freizugeben. Frei nach dem Motto: Wenn ihr Eurobonds einführt, ziehen wir unsere Kandidatur für den Posten des Chefvolkswirtes bei der EZB zurück.

  • ... was Sie natürlich am besten beurteilen können. Sie gehören offenlichtlich zu der Art Leute, die beim ersten Anzeichen von Widerstand sofort gleich die Flinte ins Korn werfen. Und Sie gehören höchstwahrscheinlich auch zu denjenigen, die Eurobonds ohne jede Vorbedingung einführen würden, allein schon, weil alle anderen Länder ja dafür sind. Schon mal was davon gehört, dass es auch deutsche Positionen gibt, die es zu verteidigen gilt ? Falls nicht, kleiner Tipp von mir, hat was mit Patriotismus zu tun.

  • okami hat recht. Asssmusen ist Befürworter der Regelungslockerungen und damit Vorreiter für die Finanzkrise, zumindest in Deutschland, gewesen. Dazu auch noch SPD-Staatssekretär in der CDU/CSU-FDP-Koalition bei Schäuble.Auch als IKB-Aufsichtsratsmitglied hat er einiges mitzuverantworten.8,5 Mrd.€ Staatshilfe waren nötig, exakt 15 Monate späeter wurde die IKB für schlanke 250 Mio € verkauft.Tolle Leistung! Was wollen wir von ihm als Chefvolkswirt bei der mit faulen Staatsanleihen angeschlagenen EZB erwarten?Es wird wirklich Zeit, dass der Nord-EURO kommt, aber ohne Frankreich, das den SÜD-EURO anführen kann mit allen noch zur EU-Aufnahme anstehenden Kanditaten vom Balkan über die Türkei bis zum Kaukasus.Die EU an sich wird ja davon nicht berührt, nur die EURO-Zone.

  • @Miss_Trauen
    Absolut richtig, nur der sofortige Ausstieg aus dem Euro kann Deutschland noch eine Restchance auf Zukunftsfähigkeit und Perspektive bewahren - alles Andere ist Versklavung!
    Nur einen Nordeuro zu gründen ist auch nicht die Lösung, da Frankreich in diesem Konzert auch wieder mitspielen will.
    Frankreich hat mit dem Europrojekt mehr als Ressentiments hervorgerufen - unverantwortlich - ich befürchte sie werden es nie begreifen!

  • wir befinden uns auf der Zielgeraden. Einen Presidenten aus dem Maffialand Italien. Ich unterstelle ihm Redlichkeit u. Fachkompetenz. Trotzdem es hätte hier ein Deutscher das Amt übernehmen müssen. Gerade in dieser Situation. Und jetzt das Abmeiern von Asmussen durch Frankreich. Was bedeutet das für Deutschland? Wir haben zu zahlen und nochmals zu zahlen. Und die Klappe zu halten. Ich kann Berlin nicht verstehen, daß wir uns alles gefallen lassen, anstatt jetzt, in dieser Situation,
    den Mund aufzumachen und zu zeigen, wo es lang geht. Aber das ganze Szenario ist nicht mehr nachzuvollziehen. Und vielleicht es so, daß wir kurz vor dem Zusammenbruch des Ganzen stehen.

  • Der Posten sollte im Sinne der Sache kompetent besetzt werden, auch wenn dies gegen Asmussen spricht. Wenn Deutschland keinen versierteren Fachmann anbietet, dann ist es halt so.

    Herr Asmussen ist ohnehin politisch verbrannt.

  • Was qualifiziert nochmal Asmussen für den Job?

    Zitat aus Wikipedia:

    Für den Koalitionsvertrag 2005 (CDU-SPD) setzte sich Asmussen unter anderem dafür ein, die Punkte des Abbaus „überflüssige[r] Regulierungen“ und den „Ausbau des Verbriefungsmarktes“ für den Finanzmarkt aufzunehmen.

    Asmussen war des Weiteren Mitglied im Gesellschafterbeirat der Lobbyorganisation True Sale International GmbH (TSI), die sich für die Entwicklung des deutschen Asset Backed Securities-Marktes einsetzt.[6] Probleme mit Asset Backed Securities sind eine der Hauptursachen der Finanzkrise ab 2007.

    Noch Fragen?

  • Miss_Trauen, vielen Dank, für diese weißen Worte.
    Danke

  • wer ist Asmussen?
    http://www.youtube.com/watch?v=ht3ZFKvKkqI

Alle Kommentare lesen