Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EZB-Geldpolitik Schäuble erwartet langsame Normalisierung

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble rechnet mit einer Normalisierung der Geldpolitik der EZB. Denn das Wachstum in der Euro-Zone fällt stärker aus als zuvor prognostiziert. Der Prozess würde jedoch Zeit brauchen.
Kommentieren
Die EZB könne ihre Geldpolitik nur langsam wieder normalisieren, so der Bundesfinanzminister. Quelle: dpa
Wolfgang Schäuble

Die EZB könne ihre Geldpolitik nur langsam wieder normalisieren, so der Bundesfinanzminister.

(Foto: dpa)

Sasbachwalden Das Wachstum in der Euro-Zone ist nach Worten von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble stärker als erwartet. Das werde die Europäische Zentralbank in die Lage versetzen, ihre Geldpolitik langsam zu normalisieren und Negativ-Zinsen wieder abzuschaffen, sagte der CDU-Politiker am Montag auf einer Wahlkampfveranstaltung im baden-württembergischen Sasbachwalden.

„Wenn wir mehr Wachstum haben und wenn auch die Gefahr einer Deflation nicht mehr gegeben ist, dann wird auch die EZB allmählich – das kann sie nicht schnell machen, dafür sind die Probleme in Europa zu groß in einzelnen Ländern – dann kann sie allmählich anfangen, die Geldpolitik wieder zu normalisieren, so dass wir diese verrückte Situation, dass es Nullzinsen und auch Negativzinsen gibt, in absehbarer Zeit hoffentlich auch beenden.“

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "EZB-Geldpolitik: Schäuble erwartet langsame Normalisierung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote