Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EZB-Umfrage Experten rechnen 2015 mit extrem niedriger Inflation

Die EZB hat 59 Experten zur ihrer Einschätzung bezüglich der Inflation befragt. Ergebnis: 2015 bleibt die Teuerungsrate niedrig. Doch bereits 2016 dürfte die Inflation spürbar anziehen – dem Anleihekaufprogramm sei Dank.
16.04.2015 - 11:25 Uhr Kommentieren
Bei 898 Millionen Euro bekommt der Slogan eine ganz eigene Bedeutung. Quelle: dpa
„Our money“

Bei 898 Millionen Euro bekommt der Slogan eine ganz eigene Bedeutung.

(Foto: dpa)

Frankfurt Das billige Öl wird die Inflation im Euro-Raum nach Einschätzung von Ökonomen in diesem Jahr extrem niedrig halten. 2016 dürfte der Preisdruck dann aber allmählich steigen, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag bei der Vorstellung ihrer jüngsten Expertenumfrage berichtete.

Die 59 Befragten sagen für das laufende Jahr eine Mini-Inflation von 0,1 Prozent voraus. Getrieben von der lockeren Geldpolitik und der Euro-Schwäche werden die Verbraucherpreise in der Euro-Zone 2016 demnach dann um 1,2 Prozent und im Folgejahr um 1,6 Prozent anziehen.

Auch der Blick darüber hinaus dürfte die Notenbanker erleichtern: Für 2019 wird nun eine Jahresinflation von 1,84 Prozent vorausgesagt. Damit würde sich die Teuerung dem Ziel der EZB annähern, die Preisstabilität bei einer Rate von knapp unter 2,0 Prozent gewährt sieht. Bei der vorausgegangenen Umfrage im Januar hatten die Finanzprofis im Schnitt eine Rate von 1,77 Prozent prognostiziert.

Gleichzeitig werden die niedrigen Ölpreise und die Geldschwemme der EZB den Schätzungen zufolge die Konjunktur in der Eurozone anschieben. Die Experten korrigierten deshalb ihre Wachstumsprognosen nach oben und erwarten jetzt ein Plus des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,4 Prozent in diesem Jahr, 1,7 Prozent im kommenden Jahr und 1,8 Prozent 2017.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Mehr als eine Billion Euro für die Finanzmärkte
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: EZB-Umfrage - Experten rechnen 2015 mit extrem niedriger Inflation
    0 Kommentare zu "EZB-Umfrage: Experten rechnen 2015 mit extrem niedriger Inflation"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%