Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geldmarkt Investoren rechnen fest mit zwei EZB-Zinssenkungen

Bis Anfang Juni soll es gleich zwei Herabstufungen durch das Zentralinstitut geben. Indizien hierfür liefern Futures auf den Interbanken-Zins Eonia.
09.03.2020 - 12:19 Uhr 1 Kommentar
Geldmarkt: Investoren rechnen fest mit zwei EZB-Zinssenkungen Quelle: dpa
Europäische Zentralbank

Anscheinend steht eine Senkung des Einlagenzins auf minus 0,70 Prozent ins Haus.

(Foto: dpa)

London Investoren am Geldmarkt spekulieren wegen der Coronavirus-Krise inzwischen auf zwei Zinssenkungen der EZB bis Anfang Juni. Wie aus den Kursen am Montag hervorging erwarten Anleger mittlerweile zu 100 Prozent, dass die Europäische Zentralbank bis dahin ihren sogenannten Einlagenzins in zwei Schritten um zusammen 0,20 Prozentpunkte auf minus 0,70 Prozent senken wird.

Vergangene Woche wurde bis Anfang Juni nur eine Zinssenkung um 0,10 Prozentpunkte erwartet. Ein negativer Einlagensatz bedeutet, dass Geldhäuser Strafzinsen zahlen müssen, wenn sie über Nacht überschüssige Gelder bei der Notenbank horten. Die EZB will damit erreichen, dass Institute stattdessen mehr Kredite an die Wirtschaft ausreichen, was der Konjunktur zugutekommen würde.

Experten leiten die Wahrscheinlichkeiten für Zinsschritte der Notenbank aus der Kursentwicklung der Geldmarkt-Futures ab, die auf die entsprechenden Tage der EZB-Zinssitzungen datiert sind. Maßgeblich ist hier der jeweilige Future auf den Interbanken-Zins Eonia, zu dem sich Geldhäuser untereinander Geld leihen.

Das sind Wetten darauf, wie dieser Satz am jeweiligen Tag der EZB-Zinssitzung aussehen wird. Aus der Differenz zwischen dem aktuellen Satz und den Eonia-Futures berechnen Geldmarktexperten Wahrscheinlichkeiten für Zinsschritte der Euro-Wächter. Die Coronavirus-Krise und der Ölpreiskrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland lösten am Montag massive Börsenturbulenzen aus. Die langfristigen Inflationserwartungen für die Euro-Zone sanken auf historische Tiefstände.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Weshalb die EZB die Zinsen nicht senken sollte, lesen Sie in diesem Kommentar.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Geldmarkt - Investoren rechnen fest mit zwei EZB-Zinssenkungen
    1 Kommentar zu "Geldmarkt: Investoren rechnen fest mit zwei EZB-Zinssenkungen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Es sind Einlagenzinssenkungen bzw. Strafzinsen und keine Zinssenkungen, denn Zinsen unter Null gibt es nicht.
      Sollten die EZB-Einlagenzinssenkungen auf minus 0,7% fallen, dann trifft es die Banken und gehen die dann insolvent fällt der nächste Dominostein und verschärft die Krise nochmals.
      Die Sozialkassen (RV, KK) in Deutschland zahlen für ihre Rücklagen heute schon Strafzinsen an die EZB, was eine EU-Steuer auf die Beiträge der Sozialversicherungen bedeutet.
      Was aber bei dieser EZB-Politik völlig unverständlich ist, ist an wen sollen denn die Banken die Kredite vergeben wenn den Unternehmen die Lieferketten und Kunden wegbrechen??
      In der Krise zeigt sich die völlige Unfähigkeit der Politik und der EZB.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%