Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geldpolitik Japans Notenbank-Chef kündigt weitere Stützung der Wirtschaft an

Der Chef der japanischen Notenbank kündigte eine weitere Lockerung der Geldpolitik an. Die Corona-Pandemie trifft die weltweit drittgrößte Volkswirtschaft schwer.
12.05.2020 - 12:18 Uhr Kommentieren
Der japanische Notenbank-Chef setzt auf den Kauf von Firmenanleihen. Quelle: Bloomberg
Haruhiko Kuroda

Der japanische Notenbank-Chef setzt auf den Kauf von Firmenanleihen.

(Foto: Bloomberg)

Tokio Die japanische Notenbank will im Kampf gegen die ökonomischen Folgen der Coronavirus-Pandemie notfalls alle Register ziehen. „Wir werden tun, was immer wir können als Zentralbank,“ sagte Notenbank-Chef Haruhiko Kuroda am Dienstag bei einer Anhörung im Parlament.

Dabei arbeite die Notenbank eng mit der Regierung zusammen. „Japans Wirtschaft ist in einer zunehmend schweren Lage,“ sagte Kuroda. Die Wirtschaftsaussichten seien hochgradig unsicher und hingen davon ab, wann die Pandemie eingedämmt sei.

Kuroda deutete an, dass weitere geldpolitische Schritte vor allem auf die Unterstützung von Unternehmen abzielen werden. „Am wichtigsten für uns ist es, Maßnahmen zu ergreifen, um die Unternehmensfinanzierung zu erleichtern und die Märkte zu stabilisieren“, sagte er.

Die weltweit drittgrößte Volkswirtschaft steht wegen der Virus-Krise wie viele andere Länder vor einer tiefen Rezession. Die Regierung hatte die Bürger angesichts der Pandemie gebeten, zu Hause zu bleiben. Zudem wurden Firmen aufgefordert, ihre Werkstore geschlossen zu halten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Viele Analysten erwarten, dass die Wirtschaftsleistung im laufenden Quartal in prozentual zweistelliger Höhe schrumpft. Um die wirtschaftlichen Folgen abzumildern hatte Japans Notenbank Ende April ihre ohnehin schon sehr expansive Geldpolitik weiter gelockert.

    Unter anderem stockte sie ihr Programm zum Aufkauf von Firmenanleihen deutlich auf. Zudem verdoppelte sie den Umfang der geplanten Käufe von börsennotierten Fonds (ETFs) und bekräftigte, im Zweifel unbegrenzt Staatsanleihen aufkaufen.

    Mehr: Wie die Europäische Zentralbank auf die Coronakrise reagieren will

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Geldpolitik - Japans Notenbank-Chef kündigt weitere Stützung der Wirtschaft an
    0 Kommentare zu "Geldpolitik: Japans Notenbank-Chef kündigt weitere Stützung der Wirtschaft an"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%