Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geldpolitik New Yorker Fed-Chef: Die Fed braucht eine „leicht restriktive“ Geldpolitik

Laut dem New Yorker Fed-Chef William Dudley muss die Fed wegen sinkender Arbeitslosigkeit und anziehender Inflation bald ihre Zügel straffen.
19.04.2018 - 08:37 Uhr Kommentieren
Der Fed-Chef von New York ist seit 2009 im Amt. Quelle: Reuters
William C. Dudley

Der Fed-Chef von New York ist seit 2009 im Amt.

(Foto: Reuters)

New York Die US-Notenbank wird nach Worten des Fed-Chefs von New York in den kommenden Jahren ihre Zügel straffen müssen. Eine sinkende Arbeitslosigkeit und eine anziehende Inflation würden eine „leicht restriktive“ Geldpolitik erforderlich machen, sagte William Dudley am Mittwoch auf einer Veranstaltung in New York. Vorerst solle die Fed die Zinsen aber nur schrittweise anheben, sollte die Teuerung unter dem Notenbank-Ziel von zwei Prozent bleiben. Dudley wird seinen Posten in zwei Wochen verlassen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Geldpolitik: New Yorker Fed-Chef: Die Fed braucht eine „leicht restriktive“ Geldpolitik"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%