Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geldpolitik Russische Zentralbank senkt Zinsen erneut – und deutet weitere Lockerung an

Die Moskauer Währungshüter senken die Zinsen abermals. Sollten die Verbraucherpreise weiter wie erwartet entwickeln, könnten weitere Schritte folgen.
Kommentieren
Die Teuerungsrate liegt aktuell bei 4,3 Prozent und damit nahe dem von der Zentralbank angestrebten Zielwert. Quelle: dpa
Rubelnoten

Die Teuerungsrate liegt aktuell bei 4,3 Prozent und damit nahe dem von der Zentralbank angestrebten Zielwert.

(Foto: dpa)

Moskau Die russische Notenbank hat erneut die Zinsen gesenkt und denkt bereits über weitere Schritte nach unten nach. Die Währungshüter in Moskau kappten den geldpolitischen Schlüsselsatz am Freitag um einen Viertelpunkt auf 7,00 Prozent. Auf kommenden Sitzungen soll über weitere Lockerungen entschieden werden, falls sich die Verbraucherpreise wie von der Notenbank erwartet entwickeln.

Diese hat Spielraum für eine lockerer Geldpolitik gewonnen, da die lange Zeit recht hohe Inflation zuletzt stark zurückgegangen ist. Die Teuerungsrate liegt aktuell bei 4,3 Prozent und damit nahe dem von der Zentralbank angestrebten Zielwert. Die Notenbank erwartet, dass die Inflation nahe 4 Prozent bleiben wird. Die nächste Zinssitzung steht am 25. Oktober an.

Mehr: „Selenski-Effekt“ sorgt für kleines Wirtschaftswunder in der Ukraine.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Geldpolitik: Russische Zentralbank senkt Zinsen erneut – und deutet weitere Lockerung an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote