Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Hauptsitz der Fed

Die US-Notenbank hat ihren Zinsentscheid bekanntgegeben.

(Foto: dpa)

Geldpolitik US-Notenbank Fed lässt Leitzins unverändert und signalisiert Geduld

Angesichts unsicherer Konjunkturaussichten tasten die Währungshüter zu Jahresbeginn den Leitzins wie erwartet nicht an. Das könnte auch noch etwas länger so bleiben.
Kommentieren

WashingtonDie US-Zentralbank hat die Zinsen in den USA wie erwartet unverändert belassen. Das teilte die Federal Reserve nach der Januar-Sitzung ihres Offenmarktausschusses am Mittwoch in Washington mit.

Die Federal Funds Rate – der Zins, zu dem sich Geschäftsbanken über Nacht gegenseitig Geld leihen – bleibt damit zunächst in einem Korridor von 2,25 bis 2,5 Prozent. Das Votum fiel einstimmig aus.

Zugleich signalisierte die Fed, dass sie bei Entscheidungen über künftige Zinsschritte „geduldig“ agieren werde. Sie hatte den Leitzins im vorigen Jahr insgesamt viermal, zuletzt im Dezember, angehoben und damit auf den Wirtschaftsboom in den USA reagiert. Angesichts auslaufender Schubwirkung der radikalen Steuerreform und möglicher Bremseffekte durch den von US-Präsident Donald Trump befeuerten Handelskonflikt wird allerdings mit einer Abkühlung der Konjunktur gerechnet.

Die Kurse an der Wall Street legten nach dem Zinsentscheid zu. Der Dollar gab zum Euro nach.

Fed-Chef Jay Powell hatte zuletzt bereits signalisiert, angesichts dieser Perspektive keinen Grund zur Eile auf dem Weg zu höheren Zinsen zu sehen. Im Dezember hatte er für das Jahr 2019 nur zwei Anhebungen in Aussicht gestellt. An den Finanzmärkten wird dennoch mit einer längeren Zinspause gerechnet. In der neuen Mitteilung ist kein Hinweis mehr auf Anhebungen enthalten.

„Das Ende des Leitzinserhöhungszyklus rückt näher. Die unsichere Wirtschaftslage und Sorgen um die Finanzmarktstabilität werden wohl auch künftig Geduld verlangen“, sagte Ökonom Bastian Hepperle vom Bankhaus Lampe.

US-Präsident Donald Trump hatte die Fed mehrmals gemahnt, bei der Normalisierung der Zinsen nicht zu schnell vorzugehen. Die boomende US-Konjunktur hatte zuletzt erste Anzeichen für ein mögliches baldiges Abkühlen gezeigt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Geldpolitik - US-Notenbank Fed lässt Leitzins unverändert und signalisiert Geduld

0 Kommentare zu "Geldpolitik: US-Notenbank Fed lässt Leitzins unverändert und signalisiert Geduld"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.