Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geldpolitik US-Notenbank signalisiert behutsame Reform ihrer Arbeitspraxis

Die US-Notenbank Federal Reserve strebt eine behutsame Reform ihrer Arbeitsweise an.
03.12.2018 - 15:16 Uhr Kommentieren
Powell wird wegen der Zinserhöhungen von Präsident Donald Trump kritisiert. Quelle: AFP
US-Notenbankchef Jerome Powell

Powell wird wegen der Zinserhöhungen von Präsident Donald Trump kritisiert.

(Foto: AFP)

Washington Die US-Notenbank Fed bereitet die Finanzwelt auf eine behutsame Reform ihrer Arbeitsweise vor. Laut Fed-Vizepräsident Richard Clarida könnte die geplante Überprüfung eine „Verfeinerung“ des bisherigen Rahmenwerks bringen, wie er in einem Montag veröffentlichten Interview mit Bloomberg TV signalisierte. Die Federal Reserve hat das Mandat, Vollbeschäftigung und stabile Preise zu fördern.

Derzeit strebt sie für das zweite Ziel eine Inflationsrate von zwei Prozent an. Ob sie künftig ein längeres Überschreiten dieses Wertes tolerieren könnte, wenn es zuvor für geraume Zeit nicht erreicht worden ist, ließ Clarida offen: Der bisherige Rahmen habe der Fed „gut gedient“. Er verwies darauf, dass zwei Prozent nicht als „Obergrenze“ dienten und das Ziel um den Idealwert schwanken könne.

Clarida kündigte zugleich an, dass die Währungshüter an ihren Zinsprojektionen – im Fachjargon „dot plot“ genannt – festhalten werden. Mit der Zeit könnten sie jedoch weiter „entwickelt“ werden. Die „dot plots“ werden vierteljährlich zeitgleich mit den Zinsbeschlüssen veröffentlicht und sind für die Märkte eine wichtige Orientierungshilfe für den weiteren geldpolitischen Kurs.

Clarida ist für die Koordination des Reformprozesses bei der Fed zuständig. Demnach sollen 2019 bei Veranstaltungen landesweit die Meinungen verschiedener gesellschaftlicher Gruppen über Verbesserungen eingeholt werden. Es wird erwartet, dass dabei neben Volkswirten und Investoren auch Unternehmer, Arbeiter und Vertreter der Zivilgesellschaft zu Wort kommen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    US-Notenbankchef Jerome Powell, der wegen der Zinserhöhungen von Präsident Donald Trump kritisiert wird, hat die Reformen angestoßen. Er will die seit längerem andauernden Bemühungen der Notenbank um mehr Transparenz beschleunigen.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Geldpolitik - US-Notenbank signalisiert behutsame Reform ihrer Arbeitspraxis
    0 Kommentare zu "Geldpolitik: US-Notenbank signalisiert behutsame Reform ihrer Arbeitspraxis"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%