Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Bundesbank-Präsident Jens Weidmann sieht keinen Anlass für eine lockere Geldpolitik. „Vor dieser Wahl sehe ich uns nicht“, sagte er. Zugleich seien die griechischen Risiken für die EZB nie höher gewesen als jetzt.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Goldman Sachs Machteinfluss in Europa alleine:

    http://www.independent.co.uk/news/business/analysis-and-features/what-price-the-new-democracy-goldman-sachs-conquers-europe-6264091.html

  • Weber und Stark haben Deutschland verraten und verkauft.
    Sie haben geschwiegen und wohldotiert den Schwanz eingezogen.

  • Schwachsinn! Die EZB muss die Politik zwingen, in die richtige Richtung zu reisen.

  • Die Europäische Regierung in Brüssel hat den EURO abgewirtschaftet. Statt ihn stark zu halten, hat sie mit ihrer Politik des billigen Geldes alle Euro-Staaten in die Überschuldung getrieben. Diese Regierung gehört als erstes aufgelöst, bevor man überlegt, wie es mit dem EURO weitergehen soll.

  • Die Sorgen und die Wut vor der vorgesehenen heimlichen Enteignung und Versklavung Deutschlands per ESM in der angestrebten EUdSSR sollen die Politiker zu spüren bekommen, um vielleicht noch einen Sinneswandel zu erreichen!

    Bitte helft mit, den ESM konstruktiv zu stoppen: Über 810,000 email Petitionen sind in den letzten Wochen im Bundestag und mehr als 111,000 im bayrischen Landtag seit zwei Wochen eingegangen – unglaublich! Die Leute haben die Nase voll!

    Bitte gleich anklicken und mitmachen. Dauert nur Sekunden und setzt ein Zeichen für Gerechtigkeit und Freiheit von Brüssel!


    http://www.abgeordneten-check.de/email/larumdarum/85.html

    http://www.abgeordneten-check.de/email/unentschieden/69.html

    Mehr zum ESM und warum er so gefährlich ist unter

    http://www.freiewelt.net/video-34/zivile-koalition

    http://www.stop-esm.org/home

  • Wie sieht es eigentlich mit einem Volksbegehren?

    Kann man den nicht hier in Deutschland eine Volksentscheidung herbeiführen?

    Ich bin kein Jurist, aber es muss doch die Möglichkeit geben für einen Deutschen über das Grundgesetz etwas zu erreichen!!!

  • Der reine Ausverkauf der Nationen an die Hochfinanz, die erst uns finanziell, dann politisch moralisch brechen will, wie schon in der Sowjetunion. Wer als Bundesbankprasident nicht dagegen vorgeht, macht sich mitschuldig!

  • Viele Politiker haben es immer noch nicht begriffen: der Zug fährt gegen die Wand, Deutschland wird von den anderen heruntergezogen und wird selbst ertrinken, wenn es auf der Euroschiene so weitermacht. Deutschland muss sich also erst einmal freischwimmen, und das heisst, eine eigene Deutsche Währung.

    Das Gegenargument der Aufwertung muss man auch ein wenig differenzierter betrachten:

    1. Deutschland hatte auch zu DM Zeiten Handelsüberschüsse, nicht -defizite.

    2. Eine DM Aufwertung hatten wir ständig seit der DM Einführung und hat Deutschlands wirtschaftlichen und sozialen Wiederaufstieg nach dem Krieg doch nicht aufgehalten, sondern ganz in Gegenteil das Deutsche und in der ganzen Welt bewunderte Wirtschaftswunder erst hervorgebracht!

    3. 40% der Exportprodukte kommen selbst aus Importprodukten und werden also billiger durch eine Aufwertung der DM.

    4. Führt eine Aufwertung der DM zu mehr Kaufkraft der Deutschen Bevolkerung, das heisst, der deutsche Arbeitnehmer kriegt wieder etwas für sein Geld statt ständig zu verlieren, wie unter dem Euro! Das ist die sogenannte Sozialdividende. Deshalb ist ja auch der Lebensstandart in starken Wahrungsländern wie der Schweiz und in der Bundesrepublik zu DM Zeiten so hoch gewesen!

    5. Eine stärkere DM führt zu mehr Innenkaufkraft und damit mehr Importen, was anderen Ländern zugute kommt und deren Wirtschaftleistung fördert und hilft, von Transferleistungen unabhängig zu werden.

    6. Die Abwertungen, zB der griechischen Drachme und der italienischen Lira, führen zu deren Wettbewerbsstärkung und damit der Möglichkeit, nicht auf Pump anderer, sondern eigenständig zu wachsen.

    7. Summa summarum werden Europa und die Welt nicht stärker, wenn die letzten noch funktionierenden Wirtschaften auch noch kurzsichtig kaputtgemacht werden.

    Deswegen brauchen wir in Deutschland und in Europa unsere eigenen Länderwährungen, um dadurch wirtschaftlich wieder in Fahrt zu kommen und unsere politische Freiheit zu retten.

  • Sehr gute Zusammenfassung. Haben Sie "Das Euro-Abenteuer geht zu Ende" von den 5 Professoren gelesen? Wenn nicht, dann empfehle ich es, auch wenn die Kapitel etwas redundant sind. Prof. Hankel (erstes Kapitel) empfehle ich zunächst zu überspringen. Schachtschneider und Spethmann bringen es sehr genau auf den Punkt. Rechtlich und ökonomisch.

  • Es gibt immer noch die Möglichkeit für Deutschland dieser zerstörerischen Geldpolitik mit der Notenpresse eine Abfuhr zu erteilen. Es ist vielleicht Zeit das Narrenschiff zu verlassen bevor es zerbricht. Eine neue Währungsunion mit Österreich, den Niederlanden und anderen wäre eine Alternative die man überdenken sollte.

Mehr zu: Jens Weidmann - „Politik muss zeigen, wohin die Reise geht“

Serviceangebote