Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Laut EZB-Direktor Mersch EZB will Wirtschaft auch in der zweiten Welle stützen

Dem EZB-Direktor zufolge schaue sich die Notenbank alle Instrumente an für die Sitzung am 10. Dezember. Die EZB stünde bereit für weitere Stützungsschritte.
30.10.2020 - 11:45 Uhr Kommentieren
Mersch ist seit Mitte Dezember 2012 Mitglied im sechsköpfigen Führungsteam der EZB. Seine achtjährige Amtszeit läuft in wenigen Wochen am 14. Dezember aus. Quelle: Bloomberg
Yves Mersch

Mersch ist seit Mitte Dezember 2012 Mitglied im sechsköpfigen Führungsteam der EZB. Seine achtjährige Amtszeit läuft in wenigen Wochen am 14. Dezember aus.

(Foto: Bloomberg)

Frankfurt Die EZB steht laut Notenbank-Direktor Yves Mersch bereit, die Wirtschaft im Euro-Raum auch in der zweiten Pandemiewelle mit geldpolitischen Hilfsmaßnahmen zu unterstützen.

„Es ist unsere feste Absicht, unsere Rolle in der zweiten Phase der Pandemie zu spielen“, sagte Mersch am Freitag bei einer Online-Fragerunde des Schweizer Bankhauses UBS.

Schon zu Beginn der Pandemie sei die Europäische Zentralbank (EZB) entschlossen gewesen, Verantwortung zu übernehmen. Die Währungshüter hatten am Donnerstag auf ihrer Zinssitzung die Tür für ein neues Stützungspaket im Dezember weit aufgestoßen.

Viele Euro-Länder kämpfen mit stark steigenden Infektionszahlen und haben daher erneut herbe Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen, die die Wirtschaft belasten. „Die Situation hat sich plötzlich verschlimmert“, sagte Mersch.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die EZB schaue sich alle ihre Instrumente an für die Sitzung am 10. Dezember. Zugleich betonte der Notenbank-Direktor aber, dass aus seiner Sicht die Fiskalpolitik das am besten geeignete Werkzeug ist, um der Wirtschaft unter die Arme zu greifen.

    Mersch ist seit Mitte Dezember 2012 Mitglied im sechsköpfigen Führungsteam der EZB. Seine achtjährige Amtszeit läuft in wenigen Wochen am 14. Dezember aus.

    Mehr: Lagarde stellt Corona-Intervention der EZB in Aussicht.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Laut EZB-Direktor Mersch - EZB will Wirtschaft auch in der zweiten Welle stützen
    0 Kommentare zu "Laut EZB-Direktor Mersch: EZB will Wirtschaft auch in der zweiten Welle stützen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%