Leben in der Nullzinswelt Aktionäre müssen sich bescheiden

Magere Zeiten an der Börse: Die Geldpolitik von EZB-Chef Mario Draghi treiben den Dax und die anderen Börsenindizes kaum noch. Sollten Anleger ihr Erspartes dennoch in Aktien investieren?
Nützen die Stimuli des EZB-Chefs den Aktienkursen auf Dauer? Quelle: Reuters
„Super“-Mario Draghi

Nützen die Stimuli des EZB-Chefs den Aktienkursen auf Dauer?

(Foto: Reuters)

FrankfurtDie Flut hebt alle Boote, lautet eine Börsenweisheit, auf die auch Europas Aktionäre gerne vertrauen: Je mehr billiges Notenbankgeld die Europäische Zentralbank (EZB) in die Kapitalmärkte fließen lässt, desto höher klettern tendenziell die Kurse der Dividendenpapiere. Die Theorie dahinter: In dem Maß, wie die Währungshüter schwankungsärmere Wertpapiere wie Staatsanleihen aufkaufen und die Zinsen drücken, ersetzen Investoren diese durch risikoreichere Anlagen – wie eben Aktien.

Zuletzt hat EZB-Chef Mario Draghi im März nachgelegt und die weitere Lockerung der ohnehin schon ultraexpansiven Geldpolitik im Euro-Raum verkündet.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Leben in der Nullzinswelt - Aktionäre müssen sich bescheiden

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%