Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Margarita Delgado EZB-Aufseherin pocht auf maßvolle Ausschüttungen der Banken

In der Coronakrise hatte die EZB den größten Banken im Euro-Raum einen Dividendenstopp auferlegt. Aufseherin Margarita Delgado ruft die Geldhäuser weiterhin zur Vorsicht auf.
13.07.2021 Update: 13.07.2021 - 10:22 Uhr Kommentieren
Die Notenbank dämpft die Hoffnung der Anleger auf allzu stark sprudelnde Ausschüttungen europäischer Großbanken. Quelle: dpa
EZB-Zentrale in Frankfurt

Die Notenbank dämpft die Hoffnung der Anleger auf allzu stark sprudelnde Ausschüttungen europäischer Großbanken.

(Foto: dpa)

Madrid Die Europäische Zentralbank (EZB) pocht trotz des wohl bald auslaufenden Dividendenstopps auf maßvolle Ausschüttungen der Banken im Euro-Raum. Die EZB werde als Aufseherin die Institute aufrufen, weiter vorsichtig zu sein, sagte die spanische EZB-Aufseherin Margarita Delgado in einem am Montagabend veröffentlichten Interview der Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Zentralbank könne auch die dazu nötigen Schritte ergreifen.

Ausufernde Ausschüttungen könnten zunächst eine Empfehlung der EZB nach sich ziehen, zu einer eher durchschnittlichen Verteilungspolitik zurückzukehren, sagte Delgado. „Wir haben andere Werkzeuge, falls die Bank der Empfehlung der Aufsicht nicht nachkommt.“

In der Coronakrise hatte die EZB den größten Banken im Euro-Raum einen Dividendenstopp auferlegt, um eine mögliche Schieflage der Bilanzen in der Konjunkturkrise nicht durch zu hohe Geldabflüsse zu verschärfen. Der Stopp könnte laut EZB-Chefin Christine Lagarde im September auslaufen. Die Warnung der spanischen Vertreterin im EZB-Aufsichtsgremium dürfte nun die Hoffnung der Anleger auf allzu stark sprudelnde Ausschüttungen dämpfen.

In außergewöhnlichen Umständen und begleitet von „konstruktivem Dialog“ könnten die Aufseher von den Banken höhere Kapitalpuffer verlangen oder andere finanzielle Maßnahmen ergreifen, sagte Delgado. Zusätzlich zur finanziellen Stärke würden Ausschüttungspläne mit denen anderer Banken einer ähnlichen Größe oder einem ähnlichen Geschäftsmodell verglichen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Bank of England kippt Dividenden-Deckel

    Derweil sorgt in Großbritannien die Aufhebung von Restriktionen für den britischen Bankensektor durch die Bank of England für Erleichterung. Die Aktien von Barclays, HSBC, und Lloyds sind am heutigen Dienstag zeitweise um bis zu 1,5 Prozent gestiegen. Die Zentralbank strich die in der Pandemie-Zeit auferlegten Beschränkungen von Dividenden. Der Stresstest habe gezeigt, dass der Sektor gut kapitalisiert sei, um die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wirtschaft zu bewältigen.

    Mehr: EZB will ihren geldpolitischen Ausblick an neue Strategie anpassen.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Margarita Delgado - EZB-Aufseherin pocht auf maßvolle Ausschüttungen der Banken
    0 Kommentare zu "Margarita Delgado: EZB-Aufseherin pocht auf maßvolle Ausschüttungen der Banken"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%