Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Verlust im Vorjahr Schweizer Notenbank macht mehr als 50 Milliarden Franken Gewinn

Vor allem dank des Devisenportfolios macht die SNB in den ersten drei Quartalen Milliardengewinne. Die Aktionäre der Bank dürften davon aber kaum profitieren.
31.10.2019 Update: 31.10.2019 - 10:51 Uhr Kommentieren
Der Eingang der Zentralbank in Bern. Quelle: Keystone Schweiz/laif
Schweizer Notenbank

Der Eingang der Zentralbank in Bern.

(Foto: Keystone Schweiz/laif)

Zürich Die Zahl wirkt imposant: 51,5 Milliarden Franken hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) in den ersten drei Quartalen des Jahres verdient. Grund für den Milliardengewinn war vor allem eine gute Entwicklung des Devisenportfolios der Notenbank, wie die SNB an diesem Donnerstag mitteilte.

Die Notenbank der Eidgenossenschaft zählt am internationalen Kapitalmarkt zu den großen Spielern. Damit der Kurs des Schweizer Franken nicht zu stark aufwertet, hatte sie in den vergangenen Jahren im großen Stil Franken gegen fremde Währungen getauscht und das Geld in Wertpapiere investiert, darunter auch Anleihen und Aktien. Ihre Devisenreserven wuchsen dadurch bis auf 798 Milliarden Franken an.

Doch die enormen Fremdwährungspositionen machen die SNB auch anfällig für Schwankungen. So war im Vorjahreszeitraum noch ein Verlust von 7,8 Milliarden Franken angefallen. Nun machte die SNB unterm Strich ein sattes Plus. Der Gewinn auf den Fremdwährungspositionen belief sich auf insgesamt 42,7 Milliarden Franken. Alleine durch Dividenden nahmen die Notenbanker rund 2,9 Milliarden Franken ein.

Bund und Kantone der Schweiz dürfen sich freuen: Angesichts des positiven Ergebnisses können sie auf eine Ausschüttung von zwei Milliarden Franken hoffen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Aktionäre der SNB dürften dagegen kaum von dem Milliardengewinn profitieren. Die SNB zählt zwar zu einer Handvoll von Notenbanken, die an der Börse notiert sind. Doch der Gewinn, den die SNB an ihre Anleger ausschüttet, ist gesetzlich gedeckelt: Maximal 15 Franken je Aktie sind an jährlicher Dividende drin – egal, wie hoch der Gewinn der Notenbank ausfällt.

    Mit Agenturmaterial

    Mehr: Die Bank of Japan verfolgt weiter ihre lockere Geldpolitik – und schließt weitere Zinssenkungen nicht aus. Grund ist die niedrige Inflation.

    Startseite
    Mehr zu: Nach Verlust im Vorjahr - Schweizer Notenbank macht mehr als 50 Milliarden Franken Gewinn
    0 Kommentare zu "Nach Verlust im Vorjahr: Schweizer Notenbank macht mehr als 50 Milliarden Franken Gewinn"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%