Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Notenbanken Spiel mit den Sicherheiten

Banken können sich bei der EZB Geld besorgen – allerdings nur, wenn sie genügend gute Sicherheiten hinterlegen können. Spanische Banken haben die EZB-Regeln zuletzt überdehnt. Von der versteckten Subvention.
Spanische Banken haben für mehr Wertpapiere ein Gütesiegel der EZB erhalten als eigentlich erlaubt.
Der Geldkreislauf

Spanische Banken haben für mehr Wertpapiere ein Gütesiegel der EZB erhalten als eigentlich erlaubt.

Frankfurt Die Europäische Zentralbank (EZB) ist für viele südeuropäische Banken so etwas wie der letzte Notnagel bei der Finanzierung: Nirgendwo sonst gibt es so viel Geld für beinahe lau. Dabei gibt es nur einen Haken. Um an die superbilligen Kredite heranzukommen, müssen die Banken Sicherheiten bei der EZB hinterlegen. Dafür gibt es klare Regeln. Doch zum Glück einiger seit der Finanzkrise arg gebeutelter Banken scheinen es manche nationalen Notenbanken damit nicht so genau zu nehmen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Notenbanken - Spiel mit den Sicherheiten

Serviceangebote