Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schweiz „Frankenschock“ weniger dramatisch als gedacht

Im Jahr 2015 war der Schweizer Franken schlagartig aufgewertet worden. Wie sich nun jedoch zeigt, hat der „Frankenschock“ die Wirtschaft des Landes weniger ausgebremst als zuvor befürchtet.
28.08.2017 - 14:29 Uhr 1 Kommentar
Im Januar 2015 war der bis dahin fixe Euro-Mindestkurs aufgehoben worden. Der Kurs des Schweizer Franken schnellte daraufhin nach oben. Quelle: dpa
„Frankenschock“

Im Januar 2015 war der bis dahin fixe Euro-Mindestkurs aufgehoben worden. Der Kurs des Schweizer Franken schnellte daraufhin nach oben.

(Foto: dpa)

Neuenburg Die schlagartige Aufwertung des Schweizer Franken um 20 Prozent im Jahr 2015 hat die Wirtschaft des Landes deutlich weniger gebremst als gedacht. Das Bundesamt für Statistik revidierte am Montag zahlreiche Statistiken und kam zu dem Schluss: die Wirtschaft wuchs 2015 real um 1,2 Prozent, nicht wie bislang geschätzt um 0,8 Prozent. Der private Konsum legte ferner in dem Jahr um 1,8 Prozent zu und nicht wie bisher ausgewiesen um 1,1 Prozent. Daneben waren auch die Investitionen höher als geschätzt. 2016 wuchs die Wirtschaft laut den Angaben um 1,4 statt um 1,3 Prozent.

Die Schweizerische Nationalbank hatte im Januar 2015 plötzlich den bis dato fixen Euro-Mindestkurs aufgehoben, der Frankenkurs schnellte nach oben. Die bisherigen Daten seien provisorisch gewesen, betonte das Statistikamt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Schweiz: „Frankenschock“ weniger dramatisch als gedacht"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • SCHWEIZ
      „Frankenschock“ weniger dramatisch als gedacht

      ..........................................................................................

      Es gab Zeiten da wünschte man sich in Europa daß die Schweiz auch den EURO hätte und auch ein Mitgliedsstaat der " EU " wäre !!!

      HEUTE WÜNSCHT MAN DER SCHWEIZER REGIERUNG VIEL VERSTAND, UM SICH SOWEIT WEG WIE MÖGLICH VOM PLEITE-EURO UND VON DER WIRTSCHAFTLICH KAPUTTE EUROPÄISCHE UNION SICH ZU DISTANZIEREN DAMIT DIE SCHWEIZ NICHT MITLEIDEN MUSS !!!

      ===>>> SCHWEIZ SCHAU NACH ENGLAND, BRITTEN SIND AUFGEWACHT MIT BREXIT !!!

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%