Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sitzung der US-Notenbank Drei oder vier Zinsschritte? Nervosität vor einer aggressiveren US-Geldpolitik ist spürbar

Fed-Chef Jerome Powell dürfte den Leitzins nach seiner ersten geldpolitischen Sitzung leicht anheben. Doch wie werden seine nächsten Schritte aussehen? Die Märkte sind nervös.
Er gilt als sehr vorsichtiger Geldpolitiker. Quelle: Bloomberg
Fed-Chef Jerome Powell

Er gilt als sehr vorsichtiger Geldpolitiker.

(Foto: Bloomberg)

New York, Frankfurt Vordergründig besehen hat Jerome Powell, der neue Chef der US-Notenbank (Fed), einen leichten Job. Er muss nur einfach den bisherigen Weg kleiner Zinserhöhungen weitergehen.

Dabei steht quasi fest, dass er an diesem Mittwoch eine Anhebung des Leitzinses um einen weiteren Viertelprozentpunkt auf eine Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent verkündet. Es wird seine erste Pressekonferenz nach einer geldpolitischen Sitzung sein.

Der Fed-Beobachter Michael Feroli von JP Morgan glaubt, dass Powell und seine Kollegen im geldpolitischen Ausschuss zugleich ihre Prognosen anheben, so dass dann als mittlerer Wert vier statt bisher drei Zinsschritte für das laufende Jahr anstehen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Sitzung der US-Notenbank - Drei oder vier Zinsschritte? Nervosität vor einer aggressiveren US-Geldpolitik ist spürbar

Serviceangebote