Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trotz Rezession Britische Notenbank hält weiter still

Großbritannien befindet sich weiter in der Rezession, die heimische Notenbank weitet ihre Anleihekäufe jedoch nicht aus: Diese sollen bei 325 Milliarden Pfund bleiben. Auch der Leitzins wird nicht verändert.
Kommentieren
Die Bank of England will ihre Anleihenkäufe nicht ausweiten. Quelle: Reuters

Die Bank of England will ihre Anleihenkäufe nicht ausweiten.

(Foto: Reuters)

LondonDie britische Notenbank hält trotz der heimischen Rezession weiter still. Das Volumen der Anleihekäufe bleibt bei 325 Milliarden Pfund, wie die Bank of England am Donnerstag in London mitteilte. Mit dem Kaufprogramm soll die britische Konjunktur zusätzlich gestützt werden. Zuletzt hatte sie das Volumen im Februar um 50 Milliarden Pfund ausgeweitet. Auch den Leitzins beließ die Notenbank unverändert auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent.

Notenbankbeobachter hatten mit diesen Entscheidungen gerechnet, obwohl die britische Wirtschaft zu Jahresbeginn wieder in die Rezession gerutscht ist. Zugleich liegt die Inflation mit aktuell 3,5 Prozent deutlich über dem Zielwert der Bank of England von zwei Prozent.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Trotz Rezession : Britische Notenbank hält weiter still"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote