Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Geldpolitik Erste Akzente von neuem Fed-Chef Powell erwartet

Erste Fragen zum geldpolitischen Kurs des neuen Notenbank-Chefs könnten am Dienstag beantwortet werden. Jerome Powell spricht im Kongress.
Kommentieren
Jerome Powell wird am Dienstag im Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhaus angehört. Quelle: AFP
Jerome Powell

Jerome Powell wird am Dienstag im Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhaus angehört.

(Foto: AFP)

Frankfurt
Der neue US-Notenbank-Chef Jerome Powell dürfte heute erste Akzente zum Kurs der Federal Reserve unter seiner Führung setzen. Die Investoren erhoffen sich bei der Anhörung im Kongress vor allem Hinweise darauf, ob er die Politik der behutsamen Zinsanhebungen seiner Vorgängerin Janet Yellen fortsetzen will. Powell ist erst seit Anfang des Monats im Amt. Derzeit rechnen die meisten Volkswirte damit, dass die Dollar-Wächter dieses Jahr angesichts des anhaltenden Wirtschaftsaufschwungs drei mal den Leitzins erhöhen werden. Aktuell liegt er in einer Spanne von 1,25 bis 1,50 Prozent.

Die Anhörung von Powell im Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhauses ist für 16.00 Uhr MEZ anberaumt. In ihrem bereits am Freitag veröffentlichten Halbjahresbericht für den Kongress, zeichnet die Fed das Bild einer dynamischen Wirtschaft, die nur wenigen Gefahren ausgesetzt sei. Ein stetiger Zuwachs an Jobs, ein steigender Wohlstand der Haushalte sowie eine günstige Stimmung unter den Verbrauchern unterstütze das Wachstum. Die Anfälligkeiten des US-Finanzsystems blieben moderat. Aus Sicht der Fed sind zudem die amerikanischen Banken aufgrund dickerer Kapitalpolster inzwischen besser vor Schwierigkeiten geschützt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "US-Geldpolitik: Erste Akzente von neuem Fed-Chef Powell erwartet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.