Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Notenbank Fed Hängepartie um die Yellen-Nachfolge

Der Kurs der amerikanischen Notenbank Fed scheint klar. Doch auf personeller Ebene setzt die große Rotation ein. Vize Stanley Fischer tritt zurück, die Zukunft von Fed-Chefin Yellen ist ungewisser denn je.
07.09.2017 - 17:03 Uhr
Der freiwillige Rückzug von Stanley Fischer zehn Monate vor dem Ende seiner Amtszeit kommt überraschend. Quelle: dpa
US-Notenbank Fed

Der freiwillige Rückzug von Stanley Fischer zehn Monate vor dem Ende seiner Amtszeit kommt überraschend.

(Foto: dpa)

New York Während die Europäische Zentralbank (EZB) noch um ihren Kurs ringt, scheint die Richtung bei der US-Notenbank (Fed) etwas klarer zu sein. Die Fed wird voraussichtlich bald ein Programm zum Abbau ihrer Bilanzsumme starten und später, vielleicht im Dezember, eine weitere Zinserhöhung wagen. So lauten die Prognosen. Allerdings sind sie mit Unsicherheit behaftet, denn auch in den USA erschwert eine sehr niedrige Inflation den Geldpolitikern den Weg zur Normalisierung.

Die Amerikaner haben aktuell aber noch ein größeres Problem: Personalsorgen. Die Fed ist durch zahlreiche Vakanzen geschwächt. Ihr Vizepräsident Stanley Fischer hat Mitte der Woche angekündigt, aus „persönlichen Gründen“ im Oktober – zehn Monate vor Ablauf der Amtszeit – seinen Hut zu nehmen. Damit sind von sieben Gouverneursstellen bei der Fed in Washington nur noch drei besetzt: mit Janet Yellen, der Chefin, sowie Jerome Powell und Lael Brainard. Powell ist Republikaner, steht also der Regierung am nächsten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: US-Notenbank Fed - Hängepartie um die Yellen-Nachfolge
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%