Verbraucherpreise Inflation im Euro-Raum fällt auf 1,3 Prozent

Die Inflation im Euro-Raum ist so niedrig wie seit Juli 2017 nicht mehr: 1,3 Prozent. Das bestätigt die Schätzung von Ende Januar.
2 Kommentare
Im Vergleich zum Vorjahresmonat beträgt die Inflation im Euro-Raum im Januar 1,3 Prozent. Quelle: Reuters
Euro-Banknoten

Im Vergleich zum Vorjahresmonat beträgt die Inflation im Euro-Raum im Januar 1,3 Prozent.

(Foto: Reuters)

BrüsselIn der Eurozone hat sich die Inflation Anfang des Jahres erneut abgeschwächt. Im Januar seien die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 1,3 Prozent gestiegen, teilte das europäische Statistikamt Eurostat am Freitag nach einer zweiten Schätzung mit. Die Statistiker bestätigten damit wie erwartet eine erste Erhebung von Ende Januar. Die Inflation im Euroraum ist so niedrig wie seit dem vergangenen Juli nicht mehr.

Im Dezember hatte die Teuerung im gemeinsamen Währungsraum noch bei 1,4 Prozent gelegen und im November bei 1,5 Prozent. Mit dem erneuten Dämpfer entfernt sich die Inflation erneut vom Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB), die mittelfristig eine Teuerung von knapp 2 Prozent anstrebt. Erst dann sieht die Notenbank die Preisstabilität als gewährleistet an.

Bei der Inflation achten die Währungshüter besonders auf die Kernrate der Verbraucherpreise, bei der schwankungsanfällige Preise für Lebensmittel und Energie ausgeblendet werden. In dieser Abgrenzung meldete Eurostat für Januar eine Teuerung von 1,0 Prozent nach 0,9 Prozent im Dezember. Auch hier wurde eine erste Schätzung bestätigt.

Obwohl sich die Wirtschaft in der Eurozone in einem robusten Aufschwung befindet, hinkt die Inflation der allgemeinen Entwicklung hinterher. Dies deutet auf eine weiter extrem lockere Geldpolitik und eine Fortsetzung der Nullzinspolitik der EZB hin.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

2 Kommentare zu "Verbraucherpreise: Inflation im Euro-Raum fällt auf 1,3 Prozent"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Herr Carlos Santos
    23.02.2018, 16:59 Uhr
    VERBRAUCHERPREISE
    Inflation im Euro-Raum fällt auf 1,3 Prozent
    Die Inflation im Euro-Raum ist so niedrig wie seit Juli 2017 nicht mehr: 1,3 Prozent. Das bestätigt die Schätzung von Ende Januar.

    .........................

    DRAGHI & CO haben uns aber etwas viel besseres vorgegaukelt gehabt !

    ALLE SPRACHEN VON MINDESTENS 2% INFLATION UND VOM GROSSEN AUFSCHWUNG IM EUROPÄISCHE UNION GEBIETEN !


    WO IST DAS ALLES GEBLIEBEN EU & HERR DRAGHI ?????

    ===========>>> ABER DIESE EU hat einen Neuen König in Frankreich, er nennt sich MACRON und er wird schon mancher Wunder bewirken in Europa ?

    MACRON:-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))


  • VERBRAUCHERPREISE
    Inflation im Euro-Raum fällt auf 1,3 Prozent
    Die Inflation im Euro-Raum ist so niedrig wie seit Juli 2017 nicht mehr: 1,3 Prozent. Das bestätigt die Schätzung von Ende Januar.

    .........................

    DRAGHI & CO haben uns aber etwas viel besseres vorgegaukelt gehabt !

    ALLE SPRACHEN VON MINDESTENS 2% INFLATION UND VOM GROSSEN AUFSCHWUNG IM EUROPÄISCHE UNION GEBIETEN !


    WO IST DAS ALLES GEBLIEBEN EU & HERR DRAGHI ?????

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%