Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vor Ratssitzung Ökonomen fordern mehr Transparenz von der EZB

Vor der EZB-Ratssitzung fordern Ökonomen Transparenz über die weiteren EZB-Schritte. Doch aus Angst vor Marktreaktionen zögert Mario Draghi.
Der Schattenrat von Experten plädiert für eine Prognose über künftige Zinsschritte. Quelle: imago/Rainer Unkel
EZB-Zentrale bei Nacht

Der Schattenrat von Experten plädiert für eine Prognose über künftige Zinsschritte.

(Foto: imago/Rainer Unkel)

FrankfurtAls Mario Draghi am Sonntag seine Stimme bei der italienischen Parlamentswahl abgibt, bombardieren ihn Journalisten mit Fragen. Eine Reporterin will wissen, ob er sich vorstellen könne, italienischer Ministerpräsident zu werden. Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) schüttelt den Kopf und steigt in sein Auto. Seine Frau dagegen kann sich einen Kommentar nicht verkneifen: „Er ist kein Politiker“, sagt sie, während sie einsteigt. Dann ist Draghis Stimme zu hören, der seine Frau ermahnt: „Sei ruhig.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Vor Ratssitzung - Ökonomen fordern mehr Transparenz von der EZB