Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Währungshüter EZB-Anleihekäufe erreichen ein Volumen von 2,5 Billionen Euro

Die EZB nutzt Anleihekäufe als zentrales Kriseninstrument – allein im Juli erwarben die Währungshüter Papiere für fast 30 Milliarden Euro.
Kommentieren
Die Währungshüter wollen durch ihre Maßnahmen die Konjunktur anschieben und die Inflation nach oben treiben. Quelle: dpa
EZB

Die Währungshüter wollen durch ihre Maßnahmen die Konjunktur anschieben und die Inflation nach oben treiben.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank sind mittlerweile auf annähernd 2,5 Billionen Euro angeschwollen. Im Juli erwarben die EZB und die nationalen Notenbanken Papiere für 29,9 Milliarden Euro, wie die Währungshüter am Montag in Frankfurt mitteilten.

Rund 25 Milliarden Euro entfielen dabei auf Staatsanleihen und andere öffentliche Schuldtitel. Dabei wurden etwas mehr Bundesanleihen erworben, als es der Verteilungsschlüssel für deutsche Staatspapiere eigentlich vorsieht.

Die vor allem in Deutschland umstrittenen Transaktionen waren in den vergangenen Jahren das zentrale Kriseninstrument der EZB, um die Konjunktur anzuschieben und die Inflation nach oben zu treiben. Inzwischen läuft die Wirtschaft wieder besser. Daher will die EZB die Käufe zum Jahresende einstellen. Das Gesamtvolumen wird dann voraussichtlich rund 2,6 Billionen Euro betragen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Währungshüter: EZB-Anleihekäufe erreichen ein Volumen von 2,5 Billionen Euro"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote