Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zentralbank EZB-Direktor – Bei Zinssenkung über Staffelzins nachdenken

Die ultraniedrigen Zinsen der EZB zehren an dem Gewinn der Geschäftsbanken. Das könnte sich ändern – der EZB-Rat denkt über ein Staffelsystem nach.
17.06.2019 - 11:49 Uhr Kommentieren
EZB-Direktor – Bei Zinssenkung über Staffelzins nachdenken Quelle: dpa
EZB

Die Europäische Zentralbank denkt über die Einführung von gestaffelten Einlagezinsen nach.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die EZB hält sich nach den Worten von Notenbank-Direktor Benoit Coeure die Einführung von gestaffelten Einlagezinsen als Möglichkeit offen. Sollte die Notenbank zu dem Schluss kommen, dass eine Zinssenkung die beste geldpolitische Handlungsoption sei, müsse sie über die Auswirkungen auf die Banken nachdenken, sagte das Mitglied des sechsköpfigen Führungsteams der EZB der „Financial Times“ in einem am Montag veröffentlichten Interview. „Wir müssten überlegen, ob ein Staffelsystem nötig ist.“ Die vorherrschende Sichtweise im EZB-Rat sei zwar gegenwärtig, dass dies nicht der Fall sei. „Aber wir stimmen auch darin überein, dass dies mehr Überlegungen verdient.“

2014 senkte die Europäische Zentralbank (EZB) erstmals ihren Einlagesatz auf unter null Prozent - inzwischen liegt er bei minus 0,4 Prozent. Ein negativer Satz bedeutet, dass Banken Strafzinsen zahlen müssen, wenn sie über Nacht überschüssiges Geld bei der EZB horten. In Deutschland beklagen Geldhäuser schon seit längerem, dass die ultraniedrigen Zinsen an ihren Gewinnen zehren. Sie fordern ein Ende der Negativzinsen. Eine Staffelung des Einlagensatzes könnte beispielsweise über Freibeträge erreicht werden. Demnach könnten Banken bis zu einer gewissen Grenze Geld bei der EZB parken, ohne dass sie darauf Strafzinsen zahlen müssten.

Auch der Chef der finnischen Notenbank, Olli Rehn, brachte vor wenigen Tagen „mögliche Linderungsmaßnahmen“ für Banken ins Spiel. EZB-Chef Mario Draghi hatte nach der jüngsten Zinssitzung betont, dass sich die Euro-Wächter angesichts konjunkturellen Unsicherheiten wegen der Handelskonflikte und der Brexit-Hängepartie alle Optionen offenhalten. Einige Ratsmitglieder hätten auch die Möglichkeit von Zinssenkungen erwähnt.

Mehr: Die US-Notenbank Fed entscheidet am Mittwoch über die Zinspolitik. Zudem treffen sich die Entscheider der EZB zur Konferenz in Sintra. Von beiden Ereignissen könnten wichtige Signale für Investoren ausgehen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Zentralbank - EZB-Direktor – Bei Zinssenkung über Staffelzins nachdenken
    0 Kommentare zu "Zentralbank: EZB-Direktor – Bei Zinssenkung über Staffelzins nachdenken"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%