Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
US-Fed

Jerome Powell, Chef der US-Notenbank Federal Reserve

(Foto: AP)

Zinserhöhung der US-Notenbank Drei Dinge, die Sie nach der Fed-Sitzung wissen sollten

Die Fed blickt zuversichtlich auf die US-Wirtschaft. Doch die ambitionierten Wachstumspläne des Weißen Hauses teilt sie nicht.

New York Die US-Notenbank Federal Reserve hat die Zinsen am Mittwoch wie erwartet zum zweiten Mal in diesem Jahr angezogen. Fed-Chef Jay Powell hat in einer Pressekonferenz seinen Blick auf die Wirtschaft erläutert. Hier sind die drei wichtigsten Punkte:


1. Die US-Wirtschaft ist „in großartiger Verfassung“

Jay Powell ist anders als seine Vorgänger kein Ökonom, sondern Jurist und ehemaliger Private-Equity-Manager. Seine deutliche Wortwahl kommt an der Wall Street besonders gut an. Powell ließ keinen Zweifel aufkommen, dass es der US-Wirtschaft zehn Jahre nach der Finanzkrise wieder blendend geht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Finance Briefing

Mehr zu: Zinserhöhung der US-Notenbank - Drei Dinge, die Sie nach der Fed-Sitzung wissen sollten

Serviceangebote