Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zusammenschlüsse EZB-Bankenaufsicht will Fusionen in der Branche erleichtern

In ihrem Leitlinien-Entwurf stellen die Kontrolleure etwa klar, dass von fusionierten Instituten nicht zwingend höhere Kapitalanforderungen abverlangt werden.
01.07.2020 - 12:23 Uhr Kommentieren
Die EZB ist seit Herbst 2014 für die Überwachung der großen Banken im Euro-Raum zuständig. Quelle: dpa
Europäische Zentralbank

Die EZB ist seit Herbst 2014 für die Überwachung der großen Banken im Euro-Raum zuständig.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die EZB-Bankenaufsicht will Zusammenschlüsse und Übernahmen in der Branche in Europa erleichtern. Die Kontrolleure veröffentlichten am Mittwoch in Frankfurt einen Entwurf allgemeiner Leitlinien, die den Instituten zeigen sollen, was die Aufsicht bei Fusionsprojekten von ihnen verlangt.

Ihr Handeln solle dadurch transparenter und planbarer für die Geldhäuser werden, sagte EZB-Bankenaufseher Edouard Fernandez-Bollo in einem Blog-Beitrag. Die Europäische Zentralbank (EZB) ist seit Herbst 2014 für die Überwachung der großen Banken im Euro-Raum zuständig, darunter in Deutschland die Deutsche Bank und die Commerzbank.

In ihrem Leitlinien-Entwurf stellten die Kontrolleure unter anderem klar, dass von fusionierten Instituten nicht notwendigerweise höhere Kapitalanforderungen abverlangt werden.

Auch könnten die Banken zeitweise ihre eigenen internen Modelle zur Berechnung von Kapitalanfordeungen einsetzen. Zudem wollen die Bankenwächter den Geldhäusern bei der Nutzung von negativen Firmenwerten bei Übernahmen - im Fachjargon „Badwill“ genannt - entgegenkommen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Es sei keine Aufgabe der Aufsicht, Übernahmen voranzutreiben oder sie zu verhindern, sagte Fernandez-Bollo. „Aber eine gut gestaltete und gut umgesetzte Konsolidierung kann helfen, die Probleme der Überkapazität und der geringen Ertragskraft anzugehen, die den europäischen Bankensektor seit der letzten Finanzkrise geschwächt haben.“ Dies trage auch zur finanziellen Solidität des Bankensystems bei.

    Zu dem Leitlinien-Entwurf startete die EZB-Aufsicht einen öffentlichen Konsultationsprozess. Bis zum 1. Oktober kann die Finanzbranche jetzt Stellungnahmen und Kommentare abgeben. Erst danach soll eine finale Fassung der Leitlinien veröffentlicht werden.

    Mehr: Lösung nach EZB-Urteil – Das Ende einer schlechten Komödie.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Zusammenschlüsse - EZB-Bankenaufsicht will Fusionen in der Branche erleichtern
    0 Kommentare zu "Zusammenschlüsse: EZB-Bankenaufsicht will Fusionen in der Branche erleichtern"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%