Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Chinas Schuldenfalle Gefährliches Leben auf Pump

China ist unbeschadet durch die Finanzkrise gekommen. Jetzt aber wird die Nation der Kleinsparer zum Land der Schuldner. Die Sehnsucht nach Wohneigentum treibt Preise und Kreditraten. Das erinnert an die USA vor dem Crash.
Sollte China als Wachstumsmotor ausfallen, wären die Folgen für die Konjunktur wahrscheinlich global und deutlich spürbar. Quelle: Yu shenli - Imaginechina/laif
Skyline von Schanghai

Sollte China als Wachstumsmotor ausfallen, wären die Folgen für die Konjunktur wahrscheinlich global und deutlich spürbar.

(Foto: Yu shenli - Imaginechina/laif)

Peking/New York Die Parallelen zur Finanzkrise in den USA sind unverkennbar: Chinas Immobilienkredite wachsen rasant, Finanzinstitute verschleiern die Risiken, und der Staat zögert bei der Regulierung. Der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt könnte ein Immobiliencrash wie in den USA bevorstehen – mit verheerenden Auswirkungen für die Weltwirtschaft.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Finance Briefing

Mehr zu: Chinas Schuldenfalle - Gefährliches Leben auf Pump

Serviceangebote