Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Europäische Zentralbank Nachfrage im Wohnungsmarkt weiter im Aufwind

Haushalte in der Euro-Zone stecken immer mehr Geld in Wohnungen und Häuser. Die EZB rechnet damit, dass der Boom im Wohnungsbau sich fortsetzt – auch wegen sinkender Hypothekenzinsen und günstiger Kreditbedingungen.
02.08.2016 - 13:34 Uhr
In Deutschland hatte die Bauwirtschaft 2015 laut Statistischem Bundesamt den höchsten Umsatz seit der Jahrtausendwende erzielt. Quelle: dpa
Hausbau in Potsdam

In Deutschland hatte die Bauwirtschaft 2015 laut Statistischem Bundesamt den höchsten Umsatz seit der Jahrtausendwende erzielt.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Europäische Zentralbank (EZB) rechnet mit anhaltend kräftiger Nachfrage für den Wohnungsbau in der Euro-Zone. Verbesserungen auf den Arbeitsmärkten sorgten bei den Haushalten für mehr Einkommen, wodurch ihre Bereitschaft zu investieren steige, teilte die EZB am Dienstag mit.

In manchen Ländern kämen Steuervorteile hinzu. Zudem stecken Haushalte mangels Alternativen mehr Geld in Wohnungen und Häuser. Sinkende Hypothekenzinsen und günstige Kreditbedingungen sorgten für zusätzliche Impulse.

„Die Erholung auf dem Wohnungsmarkt hängt vor allem mit einer höheren Nachfrage zusammen, die voraussichtlich kräftig bleiben wird“, hieß es. Laut EZB zog nach der Wirtschaftskrise die Bautätigkeit in Deutschland bereits 2010 wieder an, während sie in Spanien oder in den Niederlanden erst 2014 wieder zu steigen begann.

Mieten oder Kaufen: Das sollten Sie beachten

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%