Gipfel bald erreicht Kaufpreise werden noch weiter steigen

Der deutsche Gewerbeimmobilien-Markt erlebt einen gigantischen Aufschwung. Die Kaufpreise werden noch weiter steigen, meinen Experten. Aber nicht mehr lange, meinen andere.

HB DÜSSELDORF. „Wenn die Rallye so weitergeht wird der Begriff Yield Compression zum Unwort des Jahres 2012 gekürt“, prophezeit Martin Brühl, Managing Partner von Cushman & Wakefield (C&W) Deutschland. Vom Platzen einer Immobilienblase möchte er nicht sprechen. Dennoch ist die Frage berechtigt, ob die mit Hebelwirkung eingekauften deutschen Immobilien die Erwartungen ihrer Erwerber in ein paar Jahren erfüllen werden. Denn nur das derzeit reizvolle Verhältnis von niedrigen Einkaufspreisen, hoher Fremdkapitalisierung und günstigen Zinsen macht Deutschland zum Dorado für internationale Investoren.

Nach Analysen des internationalen Immobilienberaters Jones LangLasalle (JLL) wurden im vergangenen Jahr rund 50 Mrd. Euro in deutsche Gewerbeimmobilien investiert. Das entspricht einem Anstieg von 140 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Ausländische Käufer haben ihr Engagement im vergangenen Jahr noch einmal verstärkt“, sagt JLL-Researcher Helge Scheunemann: 67 Prozent oder 33,22 Mrd. Euro seien aus dem Ausland gekommen.

„Opportunistische Immobilieninvestoren werden so lange auf dem deutschen Markt bleiben, so lange die Rahmenbedingungen stimmen, also das Zinsniveau günstig ist und sie an einen konjunkturellen Aufschwung in Deutschland glauben“, sagt Michael Zimmer, Gesellschaftergeschäftsführer der Corpus Immobiliengruppe, Düsseldorf. C&W-Analyst Brühl hingegen erwartet, dass die Karawane der Finanzingenieure durch die Gruppe der „Fundamentalisten mit Asset-Management-Fähigkeiten“, abgelöst wird.

Bis dahin werden sich aber alle Käufer mit steigenden Kaufpreisen arrangieren müssen. Und das geht zu Lasten der Performance. „Nicht nur internationale Investoren werden immer risikofreudiger, auch die einheimischen und insbesondere die geschlossenen Fonds“, berichtet Ignaz Trombello, geschäftsführender Gesellschafter der Colliers Trombello Kölbel Immobilienconsulting. Derzeit fließe sehr viel mehr Kapital in geschlossene Fonds als je zuvor.

Der Produktmangel im Büro- und Hotelimmobilienmarkt habe eine ganze Reihe von Initiatoren dazu bewogen, ihre Produktpalette zu erweitern. So wagten sich etliche Gesellschaften erstmals auf das lang verschmähte Parkett von Wohn- oder Pflegeimmobilien. „Und nicht einmal mehr die fertige Immobilie muss stehen, Projektentwicklungen tun es auch“, sagt Trombello.


VERGLEICHSRECHNER

mehr

  

Nutzen Sie hier unseren kostenlosen und unabhängigen Service: Wer bietet Ihnen aktuell die besten Zinsen und Konditionen?

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%