Immobilien Die Frankfurter Milliardenwoche – 3 Hochhäuser wechselten den Eigentümer

Deutsche Gewerbeimmobilien sind in Zeiten von Niedrigzinsen begehrt. Commerz Real kauft für seinen offenen Immobilienfonds ein Premium-Hochhaus.
Kommentieren
Die Fondsgesellschaft Commerz Real hat das Bauprojekt „Omniturm “ in Frankfurt gekauft. Quelle: Tessuto S.à.r.l.
Omniturm im Modell

Die Fondsgesellschaft Commerz Real hat das Bauprojekt Omniturm in Frankfurt gekauft.

(Foto: Tessuto S.à.r.l.)

FrankfurtCommerz Real hat einen großen Deal in Frankfurt abgeschlossen: Für seinen offenen Immobilienfonds Hausinvest kauft die Fondsgesellschaft den im Bau befindlichen Omniturm im Frankfurter Zentrum.

Verkäufer ist ein Joint Venture unter Führung des Projektentwicklers Tishman Speyer. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Mit der Transaktion vertraute Personen taxieren den Kaufpreis auf rund 700 Millionen Euro.

„Eine absolute Top-Immobilie in Premiumlage mit herausragender Architektur und Bauweise“, kommentierte Andreas Muschter, Vorsitzender des Vorstands der Commerz Real. „Ihre Ausnahmestellung und die Mischung der Nutzungsarten haben uns überzeugt und sind eine Bereicherung für unser Fondsportfolio“.

Der Deal ist bereits der dritte große Hochhaus-Verkauf in Frankfurt in dieser Woche. Zuvor hatte der Immobilienentwickler GEG den „Garden Tower“ in der Innenstadt für 275 Millionen erworben, das Fondshaus Schroders hat das an der Messe stehende Hochhaus „Pollux“ für 230 Millionen Euro gekauft. Insgesamt wechselten damit allein in dieser Woche Frankfurter Hochhäuser für mehr als eine Milliarde Euro den Eigentümer.

Von dem jüngsten Deal mit dem Omniturm wird der hessische Haushalt nicht profitieren: Commerz Real hat den Turm in einem „Share Deal“ in Form von Anteilen an der Eigentümergemeinschaft „Tessuto“ abgekauft. Kauft eine Gesellschaft nur bis zu 95 Prozent der Anteile, fällt für die Transaktionen keine Grunderwerbssteuer an.

Der Omniturm soll im dritten Quartal 2019 fertiggestellt werden. Der 190 Meter hohe Turm sorgt nicht zuletzt wegen seiner von Stararchitekt Bjarke Ingels entworfenen Architektur für Aufsehen: In der Mitte des Gebäudes stehen einige Stockwerke versetzt aus dem Gebäude.

Besonders ist der Turm auch wegen seiner Mischnutzung: Hauptsächlich wird es Büroflächen und Wohnen (in den versetzten Etagen) geben. Die ersten drei Etagen sollen öffentlich zugänglich sein. Mehr als 60 Prozent der Büroflächen sind bereits langfristig an die US-Bank Morgan Stanley, die internationale Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells, den globalen Immobiliendienstleister CBRE sowie eine weitere internationale Bankengruppe vorvermietet.

Deutsche Gewerbeimmobilien sind in Zeiten von Niedrigzinsen begehrt. Allein im ersten Halbjahr wurden laut Analysen des Immobiliendienstleisters JLL 25,6 Milliarden Euro umgesetzt, 3,8 Milliarden davon in Frankfurt. Bis Ende des Jahres rechnet JLL mit einem Volumen von 55 Milliarden Euro – nur knapp unter dem Rekordwert von 56,8 Milliarden Euro aus dem Vorjahr.

Der Hausinvest ist mit einem Fondsvermögen von 13,6 Milliarden Euro der zweitgrößte offene Immobilienfonds Deutschlands. Nur der Deka Immobilien Europa liegt mit einem Fondsvermögen von 15,3 Milliarden Euro darüber.

Neben dem Omniturm sind im Hausinvest zwei weitere Hochhäuser enthalten: Das One Forty West in Frankfurt und der Donau-City-Tower in Wien. Im Vorjahr zählte der Hausinvest mit 1,5 Milliarden Euro neben dem „UniImmo: Europa“ von Union Investment zu den aktivsten Käufern.

An der nun vollzogenen Transaktion des Omniturms wurde Commerz Real von Taylor Wessing, EY und REAG beraten. Freshfield Bruckhaus Deringer sowie die Immobiliendienstleister BNP Paribas Real Estate und CBRE waren für Tishman Speyer tätig.

Startseite

Mehr zu: Immobilien - Die Frankfurter Milliardenwoche – 3 Hochhäuser wechselten den Eigentümer

0 Kommentare zu "Immobilien: Die Frankfurter Milliardenwoche – 3 Hochhäuser wechselten den Eigentümer"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%