Immobilien US-Eigenheimabsatz lässt überraschend nach

Immer weniger Menschen in den USA scheinen sich ihren Traum vom Eigenheim zu erfüllen: Der Eigenheimabsatz ist im Dezember gesunken – und das noch stärker als von Analysten erwartet. Es ist nicht der erste Rückgang.
4 Kommentare
Häuser entstehen in Atlanta, Georgia: Die Zahl der verkauften Neubauten sank im Vergleich zum November um sieben Prozent. Quelle: dpa

Häuser entstehen in Atlanta, Georgia: Die Zahl der verkauften Neubauten sank im Vergleich zum November um sieben Prozent.

(Foto: dpa)

WashingtonDer Immobilienmarkt in den USA hat Ende 2013 einen Dämpfer erhalten. Der Eigenheimabsatz sank im Dezember stärker als erwartet, wie das Handelsministerium in Washington am Montag mitteilte. Die Zahl der verkauften Neubauten sank im Vergleich zum November um sieben Prozent auf eine Jahresrate von 414.000 Einheiten. Von Reuters befragte Analysten hatten mit 457.000 gerechnet.

Dies war der zweite Rückgang in Folge nach dem kräftigen Plus von knapp 15 Prozent im Oktober. Die überraschend schwache Entwicklung könnte mit der Kältewelle Ende 2013 zusammenhängen.

  • rtr
Startseite

4 Kommentare zu "Immobilien: US-Eigenheimabsatz lässt überraschend nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • wenn schon...dann copy/paste!

  • wenn schon...dann copy/paste!

  • To taper, or not to taper, that is the question!

  • Ja, wir verstehen, die Kaelte wars!
    Rueckgang trotz immenser Kaeufe ueber die Geldschoepfung der Banken und der FED?
    Nachdenken lohnt sich, gerade wenn die Presseorgane der Marionettenregieungen gleichlautend immer neue Schuldige ausmachen, die mit den Ereignissen rein gar nichts zu tun haben!
    Das HB hat nun wieder past/copy Master im Einsatz!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%