Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Immobilien Wieso sich Kirchen schlecht verkaufen lassen

Weil den Gemeinden die Gläubigen davonlaufen, versuchen sie immer mehr Kirchen zu verkaufen. Doch die Vermarktung ist schwieriger als erwartet.
Zur Skatehalle umgebautes Gotteshaus in Llanera. Quelle: AFP/Getty Images
Kirche in Spanien

Zur Skatehalle umgebautes Gotteshaus in Llanera.

(Foto: AFP/Getty Images)

DüsseldorfLlanera in der spanischen Provinz Asturien. In einem Gewerbegebiet im Südwesten der Kleinstadt steht mitten zwischen Industrie- und Lagerhallen eine kleine Kirche. Gottesdienste finden in dem mehr als 100 Jahre alten Gebäude schon lange nicht mehr statt. Einst ein Tempel Gottes, ist das heute innen vom Straßenkünstler Okuda San Miguel mit zeitgenössischer Kunst ausgeschmückte Gotteshaus ein Skater-Tempel. Statt leise zu beten, wird mit Skateboards durch die Halfpipe inmitten des Kirchenschiffs gesaust.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Immobilien - Wieso sich Kirchen schlecht verkaufen lassen