Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Immobilienkredite Häuslebauer aufgepasst – Baugeld wird teurer

Hausbauer und -käufer werden wahrscheinlich keine Freunde von Donald Trump. Sein Wahlsieg in den USA hat auch in Deutschland die Zinsen steigen lassen. Wer jetzt einen Hypothekenkredit abschließt, muss mehr bezahlen.
18.11.2016 - 08:07 Uhr
Nach dem Trump-Sieg wird die Baufinanzierung teurer. Quelle: dpa
Hausbau

Nach dem Trump-Sieg wird die Baufinanzierung teurer.

(Foto: dpa)

Düsseldorf „Ich bin mit Prognosen immer gut gefahren, ich habe nie welche abgegeben.“ Der Satz wird dem legendären Deutschbanker Hemann-Josef Abs zugeschrieben. Hätten sich die Baufinanzierungs-Vermittler Interhyp und Dr. Klein Abs zum Vorbild genommen, müssten sie sich nun nicht vorwerfen lassen, bei der Vorhersage der Baugeldkonditionen nicht vor steigenden Zinsen gewarnt zu haben.

Tatsächlich steigend die Hypothekenzinsen. Nachdem in den vergangenen Tagen mehrere große Baufinanzierer die Zinsen erhöht haben, zeigen die Hypothekenzinsindizes der FMH-Finanzberatung am Donnerstag für alle vier Zinsbindungs-Laufzeiten – von fünf über zehn und 15 bis zu 20 Jahre – steigende Zinsen an.

Hier liegen die teuersten Einkaufsstraßen Europas
Einkaufen in Europa
1 von 17

Das Unternehmen Cushman & Wakefield hat in seinem jährlichen Report die Spitzenmieten von internationalen Einkaufsstraßen veröffentlicht. Besonders viele italienische und deutsche Städte befinden sich unter den Standorten. Ein Überblick, in welchen Städten sich die teuersten Shoppingstraßen in Europa befinden.

(Foto: AP)
Platz 15: Köln
2 von 17

Zu den teuersten Einkaufsstraßen in Europa gehört die Schildergasse in Köln. Mieter aus dem Einzelhandel zahlen dort bis zu 295 Euro pro Quadratmeter im Monat. Zwar sind die Mietpreise im Vergleich zum Vorjahr nicht gestiegen, dennoch steigt die Stadt am Rhein einen Platz im Ranking auf.

(Foto: Imago)
Platz 14: Berlin
3 von 17

Sie ist die Fortsetzung des Kurfürstendamms und zählt zu den teuersten Einkaufsstraßen Europas: Die Tauentzienstraße in Berlin. Genau wie 2015 liegen die Top-Mieten dort bei 305 Euro pro Quadratmeter im Monat. Allerdings steigt die Hauptstadt in dem Ranking im Vergleich zum Vorjahr einen Rang weiter nach oben.

(Foto: dpa)
Platz 13: Genf
4 von 17

Während Einzelhändler auf der Rue de Rhone in Genf 2015 noch durchschnittlich 320 Euro für einen Quadratmeter im Monat zahlen mussten, liegt der Preis aktuell bei 308 Euro. Günstiger geworden ist die Luxusmeile damit nicht wirklich. Folge des leichten Preisrückgangs ist allein der Wechselkurs zum Schweizer Franken. Auf Euro-Basis rutschte die Stadt dennoch im Ranking um zwei Plätze nach unten.

(Foto: dpa)
Platz 12: Hamburg
5 von 17

Um ein Geschäft auf der Spitalerstraße in Hamburg zu mieten, muss der Einzelhändler bis zu 310 Euro für einen Quadratmeter im Monat bezahlen. Das ist genauso viel wie 2015 – dennoch steigt die Hansestadt im Europa-Ranking von Platz 14 auf Platz zwölf.

(Foto: dpa)
Platz 11: Frankfurt
6 von 17

Die Zeil ist der Ort, an dem Händler in Frankfurt sein wollen: Für einen Quadratmeter Laden sind sie 2016 deshalb bereit, bis zu 315 Euro zu zahlen. Wie Hamburg steigt damit Frankfurt bei stabilem Mietniveau im Ranking um zwei Plätze nach oben.

(Foto: dpa)
Platz 10: Venedig
7 von 17

Zu den zehn teuersten Einkaufsstraßen in Europa zählt die Calle Larga XXII Marzo in Venedig. Der Mietpreis für einen Quadratmeter im Monat liegt in der Spitze bei 350 Euro und ist damit um 17 Euro im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Dennoch ist die italienische Stadt im Ranking um einen Platz abgerutscht. Grund dafür sind von der italienischen Politik vorgenommene Änderungen in den Mietgesetzen.

(Foto: dpa)

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Immobilienkredite - Häuslebauer aufgepasst – Baugeld wird teurer
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%