Immobilienmarkt Londoner Hauspreise fallen erstmals seit Finanzkrise

Ein durchschnittliches Haus in London kostet eine halbe Million Pfund. Doch die Preise fallen – nach dem Boom kommt nun der Abschwung. Es ist der erste Rückgang seit der Finanzkrise 2009.
1 Kommentar
Immobilienpreise in England lagen im Oktober um 2,7 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Quelle: Reuters
Stadtviertel Notting Hill in London

Immobilienpreise in England lagen im Oktober um 2,7 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats.

(Foto: Reuters)

LondonDie Londoner Makler schlagen Alarm: Erstmals seit der Finanzkrise 2009 sinken die Immobilienpreise in der britischen Hauptstadt. Laut dem Internetportal Rightmove liegen sie im Oktober bislang 2,5 Prozent unter dem Vorjahr. Im September seien die Preise um 2,7 Prozent im Jahresvergleich zurückgegangen, meldet die Beratungsfirma Acadata.

Die Anzeichen mehren sich, dass der jahrelange Boom zu Ende ist. Vergangene Woche teilte das Royal Institute of Chartered Surveyors mit, die Prognosen der Makler für die kommenden zwölf Monate seien so niedrig wie seit sieben Jahren nicht mehr. Londoner Immobilien würden inzwischen als überbewertet angesehen.

Ende September hatte die Bausparkasse Nationwide erklärt, die Preise im dritten Quartal seien um 0,6 Prozent im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum gefallen. Durchschnittlich kostet eine Immobilie in der Acht-Millionen-Metropole demnach 471.761 Pfund – immer noch mehr als doppelt so viel wie im Rest des Landes.

Die teuersten Wohnträume der USA
Exklusiv
1 von 26

Mit dem nötigen Kleingeld in der Tasche stehen Immobilienkäufern in den USA alle Türen offen – für die Anwesen in unserer Rangliste sollte man bereit sein, einen dreistelligen Millionenbetrag zu investieren. Ein Überblick über die kostbarsten Anwesen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Quelle: curbed.com

Platz 25
2 von 26

Das kostengünstigste Haus dieses Rankings befindet sich in Los Angeles. Es kostet „nur" 80 Millionen Dollar und beinhaltet unter anderem 18 Bäder und elf Schlafzimmer. Des Weiteren kann man vor dem Gebäude 40 Autos parken.

Platz 24
3 von 26

In diesem herausragenden Wohnturm, der übrigens als das höchste Wohngebäude der westlichen Hemisphäre angepriesen wird, steht das Penthouse im 95. Stockwerk zum Verkauf. Für 82 Millionen Dollar bieten sich dem Käufer neben dem atemberaubenden Blick 766 Quadratmeter Luxus.

Platz 23
4 von 26

Ebenfalls in New York steht ein exklusives Stadthaus zum Verkauf, welches dem Pawlowski-Palast in St. Petersburg nachempfunden ist. Edler Marmor, Hermès-Leder-Tapeten und ein extra temperierter Raum für Pelze holen den Glanz des alten Zarenreiches nach New York. Für 84,5 Millionen Dollar kann das 1.300-Quadratmeter-Haus derzeit erworben werden.

Platz 22
5 von 26

Auch dieses Penthouse im 45. Stock eines Hochhauses möchte den Besitzer wechseln – und zwar für 85 Millionen Dollar. Mit im Kaufpreis inbegriffen sind eine Luxusjacht, zwei Rolls-Royce Phantom sowie ein Ferienhaus in den Hamptons.

Platz 21
6 von 26

Wer von einem Haus mit eigener Orangen-Plantage, privatem Tennisplatz und Pferdestall träumt, wird möglicherweise in Kalifornien fündig. Allerdings sollte der Kaufinteressent mindestens 85 Millionen Dollar auf dem Konto haben, um das 0,8 Quadratkilometer große Anwesen bezahlen zu können. (Mehr Bilder gibt es unter: http://www.christiesrealestate.com/eng/sales/detail/170-l-78463-f1607181108700024/del-dios-ranch-rancho-santa-fe-ca-92067)

Platz 20
7 von 26

Dieses Schlösschen im französischen Stil steht in Los Angeles und kostet 85 Millionen Dollar. Auf 3.250 Quadratmetern fühlt man sich in die Zeit vor der großen Revolution in Frankreich zurückversetzt. Ein opulenter Ballsaal gehört ebenso zur Ausstattung, wie ein Weinkeller mit 5.000 Flaschen.

Die neue Zurückhaltung der Käufer hat mehrere Gründe, allen voran den einen: Viele können sich die aktuellen Preise schlicht nicht leisten. Seit Jahren wachsen die Hauspreise schneller als die Gehälter. Kostete ein durchschnittliches Haus in London im Jahr 2009 noch acht durchschnittliche Jahresgehälter, waren es 2016 bereits 13 Jahresgehälter.

Zugleich steigt die Inflation seit dem Brexit-Referendum im vergangenen Jahr. Das belastet die Haushalte zusätzlich. Abschreckend wirkt auch die Aussicht, dass die Bank of England im November das Ende der Niedrigzinsphase einläuten könnte. Beobachter erwarten die erste Zinserhöhung seit Jahren. Dies würde die Immobilienfinanzierung verteuern.

Die konservative Premierministerin Theresa May versucht, mit Subventionen für den Immobilienmarkt gegenzusteuern. Auf dem Tory-Parteitag hat sie gerade weitere zehn Milliarden Pfund für das „Help to Buy“-Programm angekündigt. Das sind günstige staatliche Kredite für Hauskäufer, die in London bis zu 240.000 Pfund betragen können. Das billige Geld fungiert seit Jahren als zusätzlicher Preistreiber in dem überhitzten Markt. Doch zumindest in London scheint die Wirkung nachzulassen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Immobilienmarkt - Londoner Hauspreise fallen erstmals seit Finanzkrise

1 Kommentar zu "Immobilienmarkt: Londoner Hauspreise fallen erstmals seit Finanzkrise"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ja, Engeland ist auf dem Weg zu einer netten, freundlichen Insel, die ideell 10000000 km von Europa weg ist. Keiner will sie, keiner mag sie und sie passen auch immer weniger in die Zeit, in der wir leben.

    Ich verstehe die Klein-Engländer, denn sie konnten die rasante Geschwindigkeit nicht mehr ertragen, mit der andere Länder voranschreiten. Und das ist gut so. Schon bald wird die EU ihre Finanzbelange selbst in die Hand nehmen und was bleibt dann noch für Klein England??


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%