Dem deutschen Markt für Gewerbeimmobilien geht es so gut wie noch nie. Ein Ende neuer Rekorde ist nicht in Sicht. Das ist auch für Privatpersonen wichtig, die weder Bürohäuser, Fachmärkte oder Lagerhallen gekauft haben.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • DIE KAUFKRAFT IN DEUTSCHLAND STEIGT NOMINELL:
    In den letzten Jahren gab es eine verstärkten Zuzug nach Deutschland, es kamen Europäer, um hier zu arbeiten, internationale Spekulanten, um an Immobilien reich zu werden, und Flüchtlinge, die auch gerne in Großstädten versorgt werden möchten.
    Damit hat man einen erhöhten Bedarf an Wohn- und damit auch an Gewerbeimmobilien.
    Wenn nun ein Investor eine Kredit möchte von seiner Bank, hat diese kein Problem damit und bietet ihn für 10 Jahre Laufzeit zwischen 1,5 und 2% Zinsen an und 2 % Tilgung - geht auch recht gut. Doch die Preise sind hoch und man denkt nicht gerne daran, was in 10 Jahren ist.
    Steigen die Zinsen, dann kann es richtig teuer werden, und im Vergleich zu den dann gestiegenen Zinsen für 10 jährige Anleihen erhält man nur ein sehr geringes Aufgeld für das Geschäftsrisiko!
    WER HEUTE BAUT/KAUFT, SOLLTE SICH ÜBERLEGEN, WIE ES 2007/2008 IN DEN USA WAR ALS DIE ZINSEN STIEGEN!
    WENN KAUFEN - DANN BITTE, BITTE AUF DEN PREIS ACHTEN UND SICH DIE FRAGE STELLEN: INVESTIERE ICH AUCH NOCH, WENN ICH IN ZUKUNFT 5% ZINSEN ZAHLEN MUSS?
    Außerdem ist die Frage berechtigt, ob ich die Immobilie auch in Zukunft mit einem vernünftigen Preis verkaufen kann - in den USA war das 2007/2008 nicht möglich.

Mehr zu: Immobilienmarkt - Von Rekord zu Rekord

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%