Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Während die Krise den Häusermarkt in den USA noch fest im Griff hat, kann Kanada eine stattliche Preisentwicklung vorweisen. Skeptiker fürchten eine neue Immobilienblase.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Kanada ist von den Absichten der USA bedroht, eine gemeinsame nord- und mittelamerikanische Währung einzuführen, gemeinsam mit Mexiko. Die USA sind der wichtigste Wirtschaftspartner Kanadas und damit ein konjunktureller Hauptfaktor. Man kann davon ausgehen, daß sich zunehmend mehr US-Bürger in Richtung Kanada abzusetzen versuchen oder wenigstens ihr Kapital transferieren. So gewinnt alles, was käuflich ist, dort an Wert... ein Boom ganz eigener Art, hinter dem keine wirkliche Erfolgsstory steht.

  • Woher haben Sie diese Informationen ?

    Kanada ist eines der wenigen Länder weltweit mit guten und stabilen Zukunftsaussichten.