Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Kommentar Noch ist der Immobilienrausch nicht wirklich gefährlich

Die Wohnungs- und Hauspreise kennen kein Halten. Doch noch unterscheidet sich die Lage deutlich von der Subprimekrise 2008.
07.07.2021 - 16:09 Uhr
Der Immobilienmarkt in Deutschland boomt auch in der Landeshauptstadt Brandenburgs. Quelle: dpa
Wohnungsbau am Potsdamer Volkspark

Der Immobilienmarkt in Deutschland boomt auch in der Landeshauptstadt Brandenburgs.

(Foto: dpa)

„Weiter, immer weiter“, lautet ein berühmter Spruch des ehemaligen deutschen Nationaltorwarts Oliver Kahn. Es ist ein Motto, das sich offensichtlich auch die internationalen Immobilienmärkte zu eigen gemacht haben. Seit mehr als zehn Jahren steigt die Nachfrage nach Häusern und Wohnungen rund um den Globus. Nicht nur in den USA weckt das ungute Erinnerungen an die letzte große Immobilienblase, deren Platzen 2008 ein Mitauslöser der schweren Finanzkrise war, die Schockwellen rund um den Erdball sandte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kommentar - Noch ist der Immobilienrausch nicht wirklich gefährlich
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%