Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Londoner Immobilienmarkt „Keine Häuser mehr für Multimillionäre!“

Wohnen in Großbritanniens Hauptstadt wird immer teurer. Während sich vor allem Ausländer bei schicken Luxusimmobilien einkaufen, wird bezahlbarer Wohnraum für echte Londoner knapp. Der Druck auf die Politiker wächst.
08.04.2014 - 11:05 Uhr
Wer mitten in London leben will, muss blechen: Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Preise für Wohnimmobilien im ersten Quartal 2014 um 18 Prozent, so viel, wie seit 11 Jahren nicht mehr. Quelle: dpa

Wer mitten in London leben will, muss blechen: Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Preise für Wohnimmobilien im ersten Quartal 2014 um 18 Prozent, so viel, wie seit 11 Jahren nicht mehr.

(Foto: dpa)

London Als Piraten verkleidete Demonstranten versammelten sich dieser Tage draußen vor dem Londoner Rathaus. „Keine weiteren Häuser für Millionäre”, ruft Cheryl Coyne. Drinnen genehmigte Bürgermeister Boris Johnson das Vorhaben der Investmentgesellschaft Hutchison Whampoa aus Hongkong, bis zu 3500 Häuser nahe Coynes Wohngegend zu bauen.

„Das ist die Art von Häusern, die sich die Leute in der Gegend dort niemals werden leisten können”, sagt die 63-jährige Lehrerin, die kurz vor der Pensionierung steht. „Es gibt Tausende von Menschen in der Gegend, die Häuser brauchen. Und stattdessen bauen sie Wohnungen für Multimillionäre.”

Die britische Hauptstadt ist zu einem Magneten für vermögende Immobilienkäufer aus dem Ausland geworden. Das treibt die Preise in vielen Wohngegenden auf ein Niveau, dass sich die meisten Londoner nicht leisten können. Der Druck auf Politiker und Immobilienentwickler wächst, die Alteingesessenen davon zu überzeugen, dass sie bei all dem Umwerben der ausländischen Investoren nicht vergessen wurden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Londoner Immobilienmarkt - „Keine Häuser mehr für Multimillionäre!“
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%